Chronik

Extremwetter - Klimawandel trifft Salzburg besonders hart

Die Temperaturen steigen seit 1880 in Salzburg doppelt so stark wie im globalen Schnitt. Der Trend wird sich fortsetzen, wenn wir nicht handeln.

Die starken Schneefälle täuschen: Trotz der Rekordniederschläge im Jänner 2019 war der Monat, was die Temperaturen betrifft, ein durchschnittlicher. "Wir verzeichneten 0,5 Grad weniger als im langjährigen Schnitt", sagt Meteorologin Claudia Riedl. Sogar diese leicht unterdurchschnittlichen Monate seien mittlerweile selten geworden, sagt die Mitarbeiterin der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Salzburg. Der Februar dürfte bereits wieder zu warm werden: Derzeit liegt man bei rund zwei Grad über dem langjährigen Schnitt.

Dieser Februar ist mittlerweile ein typischer Monat. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 03:23 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/extremwetter-klimawandel-trifft-salzburg-besonders-hart-65880817