Chronik

Fahrpläne werden weiter reduziert: Obus ab Montag im 30-Minuten-Takt

Der Betrieb werde zwischen 5 und 23 Uhr aufrecht erhalten, heißt es von der Salzburg AG. Die Linien verkehren nach "Sonderfahrplänen".

Die Fahrgastzahlen sind um 70 bis 90 Prozent zurückgegangen. Daher fährt die Salzburg AG nun auch das Angebot zurück.  SN/robert ratzer
Die Fahrgastzahlen sind um 70 bis 90 Prozent zurückgegangen. Daher fährt die Salzburg AG nun auch das Angebot zurück.

Die Coronakrise samt Ausgangsbeschränkungen führt nun auch bei den öffentlichen Verkehrsmitteln in Salzburg zu einer drastischen Reduktion des üblichen Angebotes. Die Fahrpläne werden ausgedünnt. Bereits seit 18. März gab es angepasste Fahrpläne für Obus, Lokalbahn und Pinzgauer Lokalbahn. Nun ändert die Salzburg AG die Fahrpläne erneut. Denn durch die Schulschließungen sowie Home-Office bei Betrieben verzeichnet das Unternehmen derzeit einen Fahrgastrückgang um 70 bis 90 Prozent. Daher werden alle Obuslinien ab Montag (30. März) nach einem "Sonderfahrplan" unterwegs sein.

Drei Linien werden vorübergehend eingestellt

Im Detail bedeutet das, dass die Linien 12 und 14 gänzlich entfallen, da diese hauptsächlich Schulen bedient haben. Die Linien 1 bis 10 verkehren zwischen 5 Uhr und 23 Uhr nach Sonderfahrplan - alle Haltestellen werden im 30-Minuten-Takt angefahren. Für alle Busse der Linien 21, 22, 23, 24 und 27 gilt der "Sonntagfahrplan" - womit auch diese Linien im 30-Minuten-Intervall fahren. Auch die Autobuslinien 25 und 28 werden im Halb-Stunden-Takt geführt. Die Linie 34 verkehrt weiterhin nach "Werktagsfahrplan". Der Gaisbergbus (Linie 151) wird eingestellt.

"Trotz des neuerlich zu erwartenden Rückganges an Fahrgästen ist es uns wichtig, dass insbesondere alle Krankenhäuser, Lebensmittelgeschäfte und der stark frequentierte Bereich zwischen Bahnhof und Alpenstraße auch weiterhin regelmäßig und verlässlich bedient werden", sagt Vorstandssprecher Leo Schitter. "Wir müssen zwar das Angebot im Sinne unserer Mitarbeiter und der nachhaltigen Versorgungssicherheit weiter anpassen, garantieren aber einen kontinuierlichen Obus-Verkehr von 5 Uhr in der Früh bis 23 Uhr."

Sonntagfahrplan für Lokalbahn

Die Salzburger Lokalbahn verkehrt mit "Sonntagfahrplan". Auf der gesamten Strecke der S1 bis Lamprechtshausen ist von Montag bis Sonntag ein 30-Minuten-Takt gegeben. Für die Strecke S11 zwischen Bürmoos und Ostermiething ergibt sich ein 60-Minuten-Intervall - wie für die die Pinzgauer Lokalbahn zwischen Zell am See und Krimml.

Verstärkte Desinfektion der Öffis

Um das Infektionsrisiko in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu senken, bleiben die Fahrertüren aller Obusse geschlossen. In Abstimmung mit dem Salzburger Verkehrsverbund werde auch der Ticketverkauf in den Obussen und in der Lokalbahn sowie in der Pinzgauer Lokalbahn nicht mehr angeboten, heißt es von der Salzburg AG. Man führe nach wie vor eine verstärkte Innenraumreinigung und Desinfektion aller Verkehrsmittel durch. Das Reinigungspersonal der Lokalbahn wurde verdoppelt und Fremdfirmen unterstützen bei der Desinfektion. Außerdem wurden die Einsatzteams getrennt, um Ansteckungen zu reduzieren und die Ausfallsicherheit zu erhöhen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 02.04.2020 um 08:07 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fahrplaene-werden-weiter-reduziert-obus-ab-montag-im-30-minuten-takt-85413856

Kommentare

Schlagzeilen