Chronik

Fahrplan für die Massentests in Salzburg steht: Annaberg wird als erste Gemeinde durchgetestet

Weil das Infektionsgeschehen in Annaberg-Lungötz so groß ist, kommt die Gemeinde am 1. und 2. Dezember bereits an die Reihe. In allen Salzburger Gemeinden wird es die Massentests dann am 12. und 13. Dezember geben. Durchgeführt werden sie wie eine Landtagswahl - in den 500 Wahllokalen des Landes.

Das Land Salzburg hat am Mittwoch die Strategie für die Massentests veröffentlicht. "Wir haben uns in Salzburg entschlossen, die Massentests schon am 12. und 13. Dezember durchzuführen. So gewinnen wir vor Weihnachten Zeit in Hinblick auf die Feiertage", sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP). Der Fahrplan für die Corona-Schnelltests stehe. Annaberg sei aufgrund einer äußerst hohen Siebentageinzidenz schon am 1. und 2. Dezember an der Reihe. Die Gemeinde wird damit zum Pilotprojekt.

Das ist der "Fahrplan" für die Salzburgerinnen und Salzburger:

• 1. und 2. Dezember die Bevölkerung von Annaberg-Lungötz. Grund ist hier das extreme Infektionsgeschehen mit einer hohen Siebentageinzidenz. In den vergangenen sieben Tagen gab es 47 Neuinfektionen, derzeit sind 60 Bewohnerinnen und Bewohner aktiv infiziert.

• Am 5. und 6. Dezember sind zirka 11.000 Lehrerinnen und Lehrer aufgerufen, sich testen zu lassen.

• Am 12. und 13. Dezember ist die restliche Bevölkerung von Salzburg an der Reihe. Landeshauptmann Wilfried Haslauer rechnet mit 300.000 freiwilligen Tests, das sind zirka 60 Prozent der Bevölkerung. Experten rechnen damit, dass daraus zirka 4000 aktiv infizierte Personen hervorgehen werden, die sonst wiederum andere unwissend anstecken könnten.

• Parallel dazu wird das Bundesministerium für Inneres in Salzburg zirka 2000 Polizisten testen lassen.

"Wir haben uns für diese frühen Termine entschieden, um Zeit zu gewinnen. Zeit für die Salzburger, um nicht über Weihnachten in Quarantäne zu müssen", sagt Haslauer. "Außerdem haben wir in Annaberg-Lungötz Handlungsbedarf. Hier müssen wir schnell Klarheit über die Situation bekommen. Das ist nur möglich, weil Land, Gemeinden und Einsatzorganisationen hier eng zusammenarbeiten."

Massentests in Wahllokalen - Vorarlberg und Tirol starten früher

Die Massentests auf das Coronavirus werden am 12. und 13. Dezember durchgeführt, ähnlich wie eine Landtagswahl. Die Tests werden in den gewohnten 534 Wahllokalen stattfinden. Wenn das nicht möglich ist, werden die Gemeinden andere Örtlichkeiten bestimmen und auch darüber informieren.

Die Vorbereitungen für das Screening in Annaberg-Lungötz laufen bereits auf Hochtouren. In enger Abstimmung mit der Gemeinde, den Einsatzorganisationen sowie der Landessanitätsdirektion, dem Katastrophenschutz und der Bezirkshauptmannschaft wird die Testung ähnlich wie bei einer Wahl abgewickelt. Bei einem positiven Ergebnis wird ein PCR-Test folgen. "Wir sehen das auch als eine Möglichkeit, die Logistik für die Massentests am 12. und 13. Dezember zu optimieren, um dann bei zirka 300.000 Abstrichen salzburgweit möglichst effizient vorgehen zu können", sagt Haslauer.

Vorarlberg und Tirol werden erste Corona-Massentest in der Bevölkerung schon am ersten Dezember-Wochenende (4. bis 6.) durchführen. Das gab Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) nach dem Ministerrat am Mittwoch bekannt. Damit werden in den zwei westlichsten Bundesländern parallel zu den Tests für alle Lehrer und Kindergartenpädagogen auch freiwillige Tests für die Bevölkerung durchgeführt. Details über die Organisation sind noch nicht bekannt.

Bürgermeister aus Annaberg: "Wichtig, Klarheit zu bekommen"

Annabergs Bürgermeister Martin Promok unterstützt die Pläne der Durchtestung seiner Bevölkerung. "Bisher blieben wir relativ verschont, aber jetzt hat es uns voll erwischt. Wir haben ein sehr dynamisches Infektionsgeschehen in der Gemeinde und mir ist es enorm wichtig, dass wir Klarheit bekommen. Durch die Testung haben wir die Chance, die Infektionsketten, die großteils nicht mehr nachvollziehbar sind, effektiv zu unterbrechen. Jedenfalls werden wir als Gemeinde bestmöglich die Durchführung unterstützen", versichert der Bürgermeister und er appelliert an die Annaberg-Lungötzer, möglichst zahlreich am Schnelltest teilzunehmen.

An den Tests teilnehmen können alle ab dem vollendeten zehnten Lebensjahr und auf Wunsch der Eltern auch jüngere Kinder.

Die Testtage im Detail

So ist der Ablauf des Screenings in Annaberg-Lungötz:
• 7 Uhr: Das Screeningteam wird getestet
• Ab 8 Uhr: Der Test für die Bevölkerung beginnt
• 19 Uhr: Ende des Testtags
• Ab 19 Uhr: Start der PCR-Tests für die positiv Getesteten (nochmaliger Abstrich nötig, Zeitslot wird genau eingeteilt)

Die Logistik im Detail

Ein Testteam besteht aus 14 Personen
• Teamleiter
• 2 Mitglieder der Feuerwehr regeln den Zugang
• 2 Personen übernehmen die Registrierung und das Erstellen des Testverzeichnisses
• 3 Mitglieder des medizinischen Teams machen die Abstriche
• 3 Mitglieder der Feuerwehr unterstützen
• 2 Personen werten die Schnelltests aus
• 1 Contact Tracer der Gemeinde informiert die positiv getesteten Personen und vereinbart mit ihnen einen Termin für den PCR-Test ab 19 Uhr.

Quelle: SN

Aufgerufen am 16.01.2021 um 02:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fahrplan-fuer-die-massentests-in-salzburg-steht-annaberg-wird-als-erste-gemeinde-durchgetestet-96122308

Neuer Chef im Museum auf Burg Golling

Neuer Chef im Museum auf Burg Golling

Seit zwölf Jahren ist Sebastian Krutter im Museum tätig. Jetzt wurde der 32-jährige Gollinger zum neuen Leiter des Museums ernannt. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Alpinen Bronzezeit des …

Kommentare

Schlagzeilen