Chronik

Falsche Polizisten kassierten in Lofer und Unken rund 7000 Euro

Die echten Kriminalisten schlossen jetzt die Erhebungen gegen einen 21-jährigen Grundwehrdiener und seinen 30-jährigen Freund ab.

Falsche Polizisten kassierten in Lofer und Unken rund 7000 Euro SN/APA/BARBARA GINDL
Symbolbild

Um sich die privaten Finanzen etwas aufzubessern, waren Ende des Vorjahres ein 21-jähriger Grundwehrdiener sowie sein 30-jähriger bosnischer Freund im Pinzgau auf eine "besondere" Idee gekommen: Sie gaben sich als Polizisten aus und stoppten bei nächtlichen Verkehrskontrollen nur ausländische Fahrzeuglenker. Die Betroffenen bekamen für angebliche Delikte und Strafzahlungen auch Organmandate ausgestellt, die ebenso falsch waren, wie die handelnden "Polizisten".

Im Zeitraum von Dezember 2015 bis März 2016 seien insgesamt 70 ausländische Lenker von diesem Duo gestoppt worden. In Summe hätten die falschen Kollegen rund 7000 Euro abkassiert, so die Darstellung der Salzburger Polizei am Mittwoch nach Abschluss ihrer Ermittlungen.

Ein Pkw-Lenker aus Tschechien hatte bei einer solchen Kontrolle Verdacht geschöpft und Anzeige erstattet. Weil es im angrenzenden Tirol ähnliche Vorfälle gab, wurden die Ermittlungen koordiniert. In Zusammenarbeit mit der Militärpolizei konnten die zwei Männer ausgeforscht werden.

(SN)

Aufgerufen am 22.06.2018 um 10:24 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/falsche-polizisten-kassierten-in-lofer-und-unken-rund-7000-euro-1242286

Meistgelesen

    Schlagzeilen