Chronik

Falscher Polizist blitzte in Ebenau und Hallwang bei seinen Opfern ab

Anrufer stellte sich als Herr Steinbach von der Kripo vor und wollte wissen, welche Wertgegenstände zu Hause aufbewahrt werden.

Symbolbild SN/dpa
Symbolbild

Immer wieder meldeten sich in dieser Woche ältere Menschen bei der Notrufnummer 133 in der Leitstelle der Polizeidirektion in Salzburg: Sie hätten soeben Anrufe von einem angeblichen Polizeibeamten namens Steinbach erhalten, der angegeben habe, in der Nachbarschaft habe es Einbrüche und Raubdelikte gegeben. Aus diesem Grund wolle er wissen, ob die Angerufenen Bargeld, Schmuck, Gold oder andere Wertgegenstände zu Hause aufbewahrten. Die Polizei könnte diese abholen und sicher verwahren.

Polizeisprecherin Irene Stauffer: "Insgesamt haben sich sechs Leute aus ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.11.2020 um 07:43 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/falscher-polizist-blitzte-in-ebenau-und-hallwang-bei-seinen-opfern-ab-95264758