Chronik

Fantasy und Comics in ältester Buchhandlung Österreichs

Seit 1594 befindet sich im Haus Sigmund-Haffner-Gasse 10 eine Buchhandlung. Sie wurde als "Kürners Hof-Buchdrucker" gegründet. Die seit 1901 unter dem Namen "Höllrigl" bekannte Buchhandlung hat sich heute auf Belletristik spezialisiert und führt eine eine umfangreiche Jus- und Reiseabteilung.

Seit 1987 ist Wolfgang Weis Buchhändler bei Höllrigl, seit 2005 leitet er die Buchhandlung.  SN/sw/Ricky Knoll
Seit 1987 ist Wolfgang Weis Buchhändler bei Höllrigl, seit 2005 leitet er die Buchhandlung. 

Als Buchhändler hat man es heutzutage einerseits leichter, andererseits schwerer als früher. "Das Handling, die Suche, das Bestellwesen ist durch das Internet sehr viel einfacher geworden. Früher mussten wir in Riesenwälzern von Katalogen nachschlagen, wenn wir etwas gesucht haben", berichtet Wolfgang Weis. Andererseits machen natürlich neue Medien und E-Books den Buchhändlern das Leben schwer. "Die Internet-Konkurrenz spüren wir natürlich alle. Bücher werden trotzdem nie aussterben", ist Weis überzeugt.

Lexikonsektor stirbt aus

Er leitet seit 2005 die Buchhandlung Höllrigl, zu der früher auch die Mayrische Buch-, Kunst- und Musikalienhandlung in der Theatergasse gehörte. Höllrigl ist nun Teil der Wiener Buchhandelsgruppe Frick. Über Sortiment und Angebot entscheidet jedoch Salzburg selbst. "Der Markt ist hier etwas anders als in Wien", so Weis.

Der Nähe zur juridischen Fakultät der Universität ist es geschuldet, dass im 1. Stock eine umfangreiche juristische Abteilung eingerichtet wurde. "Sowohl Studenten als auch Juristen selbst greifen nach wie vor gerne zum Buch", weiß der Fachmann, der überzeugt ist, dass einer guten Fachberatung im Buchhandlung eine große Bedeutung zukommt. Auch eine große Reiseabteilung hat er im 1. Stock eingerichtet.

Fantasy- und Comic-Abteilung im Kellergewölbe

Spezialisiert hat sich die Buchhandlung, die über reichlich Laufkundschaft nicht klagen kann, auf Belletristik, die stets ihre Leserschaft findet. Im Kellergewölbe, Teil des historischen Gebäudes aus dem Jahr 1294, ist hingegen die Jetztzeit und sogar darüber hinaus eingezogen. "Dort führen wir die große Fantasy-Abteilung und Comics, was bei jüngeren Leuten naturgemäß sehr gut ankommt." Denn auch der Jugend bescheinigt er durchaus Affinität zum Buch. "Entweder sie lesen viel - oder gar nicht oder nur im Internet." Dort, wo früher der Fischer Weltalmanach oder die Brockhaus-Sammlung das Wissen vermittelten, hat heute eindeutig Wikipedia die Nase vorne. "Der Fischer Weltalmanach beispielsweise kommt heuer zum letzten Mal heraus, dann wird er eingestellt."

Und was liest ein Buchhändler selbst? "Ich lese privat gerne und viel, am liebsten Historisches, Fachbücher über die Antike bevorzugt", gesteht Wolfgang Weis.

Eine der ältesten Buchhandlungen im deutschsprachigen Raum

Die Buchhandlung Höllrigl befindet sich im historischen Ritzerbogenhaus in der Sigmund-Haffner-Gasse 10 in der Salzburger Altstadt. Sie die älteste Buchhandlung in Salzburg und auch in Österreich.

1598 gründete Konrad Kürner "Kürners Hof-Buchdrucker". Sein erstes Druckwerk war "Proprium Sanctorum Ecclesiae Salisburgensis cum Approbatione Sedis Apostolicae".

Nach ihm folgten sein Sohn Gregor Kürner, Christoph Katzenberger und Johann Baptist Mayr von Mayregg, der dem Salzburger Buchdruck zu neuen Erfolgen verhalf, sowie sein Sohn Johann Joseph Mayr von Mayregg.

Nach dessen Tod führten die Witwe Anna Barbara und Tochter Anna Viktoria Konhauser von Sternenfeld die Firma unter dem Namen "Johann Joseph Mayrs seel. Erben" weiter. 1775 wurde die Druckerei als Strafe für ein Zensurvergehen (im Zusammenhang mit einer kirchenkritischen Schrift) zwangsweise an das städtische Waisenhaus verkauft.

Eine Reihe von weiteren Besitzern folgten, bis 1901 Eduard Höllrigl die Buchhandlung kaufte und kurz darauf starb. Seit 1902 war sie im Besitz der Familie Stierle.

Aufgerufen am 12.12.2018 um 06:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fantasy-und-comics-in-aeltester-buchhandlung-oesterreichs-28672207

Ein Leser kostet die Freiheit des Lauschens

Ein Leser kostet die Freiheit des Lauschens

Wenn das Diktat des Terminkalenders schmerzt, kann ein kleines Buch helfen, das zu einer besonderen Art von Widerstand ermuntert. Für das Schließen von Augen und Mund fehlt im Deutschen das Zeitwort. …

Eine Stimme für 82.000 gefährdete in Salzburg

Eine Stimme für 82.000 gefährdete in Salzburg

Immer mehr Salzburger sind von Armut betroffen. Ein neuer Verein hilft. 82.000 Personen sind in Salzburg armutsgefährdet. Das geht aus einer Studie der Caritas hervor. Am häufigsten seien Pensionisten oder …

Salzburger Patissière eröffnete neue Konditorei

Salzburger Patissière eröffnete neue Konditorei

Wo bis zum Sommer die legendäre Konditorei Ratzka beheimatet war, kreiert nun die Salzburgerin Yasmine Scheuringer köstliche Mehlspeisen. Es ist angerichtet. Kaum eröffnete Yasmine Scheuringer am Mittwoch …

Schlagzeilen