Chronik

Feldweg in Mittersill gerät ins Visier des Naturschutzes

95 Meter Weg beschäftigen seit einem Jahr die Behörden. Naturschützer sind dagegen und der Mittersiller Bürgermeister ist sauer.

Bürgermeister Wolfgang Viertler neben dem Buschwerk, um das gerungen wird. SN/anton kaindl
Bürgermeister Wolfgang Viertler neben dem Buschwerk, um das gerungen wird.

Auch nach einem Jahr ist das Verfahren nicht abgeschlossen. Und es sei kein Ende in Sicht, sagt der Mittersiller Bürgermeister Wolfgang Viertler (Liste VIERT). Mit einem solchen Vorgehen erweise man dem Naturschutz einen Bärendienst, weil die Akzeptanz für ihn sinke. Bei den Landwirten und in den Gemeinden gebe es inzwischen eine natürliche Abwehrhaltung, wenn man Landesumweltanwaltschaft (LUA) höre.

Es geht um einen geplanten 95 Meter langen Feldweg, den ein Bauer benötigt, um eine seiner Wiesen zu erreichen. Bisher ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 07:27 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/feldweg-in-mittersill-geraet-ins-visier-des-naturschutzes-111502186