Chronik

Felsstürze im Hochgebirge

In 2600 bis 2700 Meter Seehöhe forderte vorige Woche im Gebiet des Kitzsteinhorns eine Steinlawine ein Todesopfer und zwei Schwerverletzte. Tauender Permafrost dürfte den Felssturz ausgelöst haben.

Felsstürze im Hochgebirge kommen immer wieder vor und erfordern häufig den Einsatz der Bergrettung. Bild: Bergrettung Kaprun SN/sw
Felsstürze im Hochgebirge kommen immer wieder vor und erfordern häufig den Einsatz der Bergrettung. Bild: Bergrettung Kaprun

Es war eigentlich ein perfekter Tag für eine Wanderung im Hochgebirge. Keine Wolke stand am Himmel, die Fernsicht war großartig.

Zwei Einheimische, ein 53-jähriger Saalfeldener und seine Lebensgefährtin (51), machten sich am Mittwochvormittag auf den Weg vom Alpincenter ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.09.2019 um 12:47 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/felsstuerze-im-hochgebirge-76098742