Chronik

Fenster ins Andräviertel

Neun Frauen, die sich im Andräviertel daheim, dort angekommen, gut aufgehoben fühlen , schreiben ein Buch über ihren Stadtteil.

Den Geist "ihres" Viertels einfangen wollten neun Andräviertlerinnen. Die Idee für ein Buch darüber geisterte schon seit vielen Jahren herum in den Köpfen. Bis sie jedoch das "Fenster ins Andräviertel" öffneten, dauerte es noch eine Weile. Renate Böhm, Christine Baldauf, Caroline Kleibel, Bernadette Opferkuch, Brigitta Schöllbauer, Elisabeth Simm, Susanne Tiefenbacher, Mira Turba und Brigitta Walkner leben dort, fühlen sich dort daheim, angekommen, gut aufgehoben.

Bilder der Fotografin Mira Turba brachten die Sache schließlich ins Rollen. Inspiriert von ihren ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 11:38 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fenster-ins-andraeviertel-61358098