Chronik

Fette Beute für "Saubermacher"

Abfalter-Volksschüler sammelten 24 Kilo Müll in eineinhalb Stunden.

2a der Volksschule Abfalter mit Klassenlehrerin Gerlinde Probst (links).  SW/VIPS
2a der Volksschule Abfalter mit Klassenlehrerin Gerlinde Probst (links). 

Die vergangenen Wochen hatte sich die 2a der Volksschule Abfalter im Sachunterricht mit dem Thema Müll und Müllvermeidung beschäftigt. Auch Biomüll und Humus waren ein Thema, ein Müll-Gedicht und einen Müll-Rap studierten sie ein.

Als krönenden Abschluss machten sie vorige Woche den Ausflug in die "Praxis". Mit schwarzen Müllsäcken, Handschuhen und Greifzangen bewaffnet, durchstöberten die Kinder in Kleingruppen das Gelände rund um die Schule. Und stimmten dabei immer wieder ihren "Schlachtruf" an: "Wir kennen, benennen, wir trennen unseren Müll." Das Ergebnis nach nur eineinhalb Stunden kann sich sehen lassen. Rund 24 Kilo Abfall war gesammelt - so viel, wie in etwa eines der Kinder wiegt. "Das, obwohl ich das Gefühl hatte, an sauberen Straßen entlang zu gehen", sagte Christina Dammer, die die Truppe begleitete. Zu den kuriosesten Fundstücken darf ein Paar Herrenschuhe, eine CD, ein alter Teppich und der Ständer eines Sonnenschirms gerechnet werden. Selbst einen Sack Hausmüll hatte jemand im nahen Wald entsorgt. "Es ist wichtig, die Kinder früh für das Umwelt-Thema zu sensibilisieren", meinte ihre Lehrerin Gerlinde Probst. Die Kinder selbst wären am liebsten sofort noch einmal los gestartet.

Aufgerufen am 20.08.2018 um 06:13 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fette-beute-fuer-saubermacher-28907254

An der Universität regiert das Fahrrad

An der Universität regiert das Fahrrad

Studierende und Uni-Mitarbeiter greifen auf Rad und Öffis zurück. Ein massiver Ausbau wird gefordert. Wie hat sich die Mobilität von Studierenden und Mitarbeitern der Universität Salzburg in den vergangenen …

Schlagzeilen