Chronik

Fischen mit Aussicht

Mitglieder des Fischereivereins Salzburg schätzen sich glücklich, ihrer Passion mit Blick auf das Weltkulturerbe nachgehen zu können. Das Augenmaß ist allerdings manchmal diskussionswürdig.

Insbesondere das Fliegenfischen bringt wieder mehr junge Leute und auch Frauen wie beispielsweise Tina Forstner (M.) zu den Fischern und zum Stammtisch des Fischereivereins Salzburg, sehr zur Freude von Obmann Herwig Geroldinger (r.). SN/Sw/Ricky Knoll
Insbesondere das Fliegenfischen bringt wieder mehr junge Leute und auch Frauen wie beispielsweise Tina Forstner (M.) zu den Fischern und zum Stammtisch des Fischereivereins Salzburg, sehr zur Freude von Obmann Herwig Geroldinger (r.).


"So groß war er, und solche Augen hat er gehabt!" Mit Handbewegungen, die einmal ein gutes Metermaß darstellen sollen und dann einen Kreisdurchmesser von mehreren Zentimetern, berichtet Herwig Geroldinger vom größten Fang heuer beim internationalen Fliegenfischertreffen Anfang November. Laut schallend lachend stellt er klar: "Unser Augenmaß ist manchmal etwas getrübt, aber immerhin 62 Zentimeter war diese Regenbogenforelle wirklich lang." Seit fast zwei Jahren ist er Obmann des Fischereivereins Salzburg, eigenständiges Mitglied im Dachverband der Österreichischen Arbeiter-Fischerei-Verbände. "Wir bewirtschaften unsere Gewässer selbst und eigenverantwortlich", erklärt er und betont, dass sich die Fischer als aktive Naturschützer verstehen. "Wir sind die Ersten, die eine Verschmutzung der Gewässer, wenn sich Schaumkronen bilden oder wenn Fische verenden, entdecken. Wir schlagen sofort Alarm, melden das den Behörden und nehmen die Gewässeraufsicht ernst."

Generell steht jedoch der Angel-Genuss in der freien Natur im Vordergrund, mehr noch, als sich ein schmackhaftes Mittagessen zu fangen. "Vor allem beim Fliegenfischen wird der Großteil der Fische wieder in die Freiheit entlassen. Deshalb sind bei uns auch Widerhaken verboten", ergänzt Bernhard Nisslmüller, Spezialist auf diesem Gebiet.

Für die meisten in der Gruppe gibt es nichts Schöneres, als am oder im Gewässer zu stehen oder zu sitzen, die Angel auszuwerfen und mit Spannung zu warten, was anbeißt. "Noch dazu fischen wir von der Staatsbrücke bis zum Autobahnpfeiler Urstein - mit direktem Blick auf das Weltkulturerbe. Wo gibt es das schon?"

Fischereiverein Salzburg - Stammtisch-Infos:

Wann und wo? Jeden ersten Dienstag eines Monats um
19 Uhr im Gasthof zur Überfuhr, Aigen.
Gegründet haben den Stammtisch die Gründerväter des Fischereivereins 1948.

Neue Mitglieder sind jederzeit sehr gerne gesehen, egal ob mit oder ohne Fischer-
Jahreskarte.

Hauptsache ist die Geselligkeit und das Zusammensein.
Besonders freuen sie sich auf den Fischeradvent am 16. Dezember ab 10 Uhr beim Kraftwerksgelände Urstein zum Jahresausklang.

Für Stammtischgeher

Sind Sie Mitglied einer regelmäßig stattfindenden Stammtischrunde in einem Gasthaus in der Stadt Salzburg und möchten porträtiert werden?
Dann melden Sie sich bitte bei den "Stadt Nachrichten" unter Tel.-Nr.: 0662/820 220-562 oder per E-Mail an stn@svh.at

Aufgerufen am 21.10.2018 um 01:27 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fischen-mit-aussicht-20624182

Angelobung von 170 Rekruten im Lehener Park

Angelobung von 170 Rekruten im Lehener Park

Freitagabend fanden im Lehener Park in Salzburg der Traditionstag des Pionierbataillons 2 und die Angelobung von 170 jungen Rekruten des Einrückungstermins Oktober 2018 vom Pionierbataillons 2 statt. …

Schlagzeilen