Chronik

Fix und Foxi, die süßeste Schweinerei in der "Fuxn"

In der "Fuxn" sind kürzlich zwei Schweinekinder eingezogen. Die beiden Mini-Ferkel wohnen in einem eigens für sie hergerichteten neuen Stall.

Seit ein paar Tagen ist das "Fuxn" um eine Sensation reicher: Fix und Foxi, zwei Minnesota Minipigs-Ferkel sind eingezogen.

Zuerst kam Foxi an, das Mädchen, ganze 12 Wochen alt. "Tagsüber durfte sie schon ins Freie, aber abends haben wir sie eingefangen und zu uns nach Hause genommen, weil sie immer so alleine war", erzählt Johannes Absmann, der zusammen mit seinem Bruder Luis das "Fuxn" führt. Ganz schön "ausgefuchst", hat sich das Mini-Schwein jeweils ordentlich bitten lassen, bevor es sich tatsächlich einfangen ließ.

Fix, der Bub in schwarzweiß, kam Ende Mai angereist, ebenso von der Züchterin in Kirchbichl, Tirol. Mit seinen acht Wochen ist er wesentlich kleiner als Foxi. "Wir wussten anfangs nicht, ob sie sich überhaupt vertragen. Bei seiner Ankunft hat Foxi natürlich erst einmal klar gestellt, dass das hier ihr Revier ist. Aber das war rasch erledigt und sie haben bereits die erste Nacht gemeinsam, aneinander gekuschelt, verbracht", ist Absmann ganz entzückt.

"Teacup-Schweine"

Die Ferkel, ob ihrer Kleinheit auch "Teacup-Schweine" genannt, werden künftig permanent im extra neu gebauten Stall in der Schallmooser Gastwirtschaft wohnen. Vier Jahre lang dauert es, bis sie ausgewachsen sind, sie werden bis zu 15 Kilo schwer und etwa 15 Jahre alt. Gefüttert werden sie mit Spezialfutter aus Getreide und nach einem genauen Plan, damit sie nicht zu viel ansetzen.

Ob sie wohl eines Tages auf der Speisekarte landen werden? "Auf gar keinen Fall! Sie sollen sich in der Fuxn wohl fühlen und bewegen können, weil wir ohnehin so viele freie Grünflächen haben. Sie passen einfach gut zu uns, weil wir hier in einem 350 Jahre alten Bauernhaus sind. Genauso haben wir ja auch acht Hühner. Vor allem Kinder sollen so sehen und verstehen, woher unser Fleisch bzw. unsere Eier kommen."

Aufgerufen am 18.01.2019 um 08:27 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fix-und-foxi-die-suesseste-schweinerei-in-der-fuxn-28875949

Dankeskarten-Verteilaktion gestoppt

Dankeskarten-Verteilaktion gestoppt

Die auf eigene Kosten erstellten Karten für die Busfahrer durften nicht ausgegeben werden. Ungerecht behandelt fühlt sich Sebastian Krackowizer. Der gebürtige Salzburger, der seit geraumer Zeit in Bayern …

Schlagzeilen