Chronik

Fragile Nachbarschaft am Salzburg Airport

Das Thema der Vorwoche in den Stadt Nachrichten hat die Privatflieger verärgert. Einzelne Anrainer distanzieren sich.

Fliegerclubs wehren sich gegen die Verunglimpfung als „Spaßflieger“.  SN/sw/pixabay
Fliegerclubs wehren sich gegen die Verunglimpfung als „Spaßflieger“.

"Airport-Anrainer gehen wegen Lärm in die Luft." Dieses Thema der Woche (Stadt Nachrichten, 19. 9.) polarisiert. Mehrere Flughafen-Anwohner baten die Redaktion, nicht "die" Anrainer zu schreiben. Sie fühlen sich nicht durch Fluglärm gestört. Hintergrund der Berichterstattung ist die erneute Einberufung des Bürgerinnen- und Bürgerbeirats für 1. Oktober durch den Anrainerschutzverband ASA. Die Privatpiloten würden die Flugrouten nicht einhalten, so der Vorwurf. Die Austro Control als zuständige Behörde kündigte in der Zwischenzeit ihre Teilnahme an. "Es gibt eine verlautbarte Flugplatzrunde, die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 09:42 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fragile-nachbarschaft-am-salzburg-airport-76682782