Chronik

Frau Holle sorgt für unerwartete Skitage

Der St. Gilgner Skilift hat wieder geöffnet. Bei der Postalm überlegt man einen Wochenendbetrieb. Ab Donnerstag wird es aber frühlingshaft.

Der sogenannte Laimer-Tellerlift in St. Gilgen wird auch diese Woche noch offen haben.  SN/w. scharf
Der sogenannte Laimer-Tellerlift in St. Gilgen wird auch diese Woche noch offen haben.

Der Laimer-Lift in St. Gilgen besteht zwar nur aus einem Tellerlift - aber er trotzt allen Widrigkeiten. Sabine Scharf, die ihn mit ihrem Mann Wolfgang betreibt, war am Sonntag begeistert: "Wir haben einen halben Meter Schnee. Es geht super zum Skifahren. Wir werden daher auch noch kommende Woche offen haben - wochentags von 13 bis 16 Uhr und am Samstag und Sonntag von zehn bis 16 Uhr." Am Sonntag tummelten sich 30 Gäste, primär Familien mit Kindern, auf der Piste. Das Miniskigebiet, das heuer nur auf 31 Betriebstage kam, hatte bereits seit Aschermittwoch geschlossen - aber mit Samstag wieder aufgesperrt. Selbst für die Karwoche ist Scharf optimistisch: "Wenn es das Wetter erlaubt, haben wir offen."

Auch Linus Pilar, Geschäftsführer der Postalm-Lifte, freute sich am Sonntag über den Wintereinbruch der vergangenen Tage: "Wir haben 1,30 Meter Schnee - daher drei Lifte und den Zauberteppich offen." Als besonderen Service hat er einen Pistenteil beim Sessellift unpräpariert gelassen - um "Powdern vom Feinsten" zu ermöglichen. Das sei auch sehr gut angenommen worden: "Denn der Schnee ist richtig fluffig, weil es in der Nacht minus neun Grad hatte." Fix ist laut Pilar, dass seine Lifte mit Sonntagabend schließen: "Wir überlegen aber, ob wir kommendes Wochenende nochmals aufsperren." Zudem seien auch die Loipen gespurt - und für Tourenskigeher gebe es weiterhin beste Bedingungen, betont Pilar.

Trotz des Schnees nicht mehr aufgesperrt hätten der Schlepp- und der Tellerlift Oberwald in Faistenau, sagt Chefin Mathilde Ebner. "Wir haben unseren Tellerlift schon abgebaut. Nur für drei Tage wieder aufzusperren wäre zu mühsam." Ebner betont aber, dass die kleine Dorfloipe im Ort, um die sich der Tourismusverband kümmere, weiter offen und frisch gespurt sei.

Meteorologe Josef Haslhofer macht den Skifans für die nächsten Tage aber wenig Hoffnung: "Am Montag wird es in den Nordstaulagen häufig regnen und schneien. In der Nacht auf Dienstag wird es nochmals bis in die Niederungen schneien." Dieser Schnee werde aber nicht mehr liegen bleiben, denn Dienstagnachmittag gebe es bis zu sieben Grad plus: "Am Mittwoch sind nachmittags sieben bis elf Grad zu erwarten, am Donnerstag neun bis 13 Grad. Das sieht wirklich nach Frühling aus."

Aufgerufen am 26.11.2022 um 04:56 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/frau-holle-sorgt-fuer-unerwartete-skitage-101383942

Faistenau: Verwirrung um Quartier für Flüchtlinge

Faistenau: Verwirrung um Quartier für Flüchtlinge

Wird aus dem ehemaligen Hotel Alte Post in Faistenau ein Flüchtlingsquartier? Diese Frage ist umso brisanter, als es sich beim bisherigen Eigentümer um den FPÖ-Landtagsabgeordneten und Gemeinderat Andreas …

Kommentare

Schlagzeilen