Chronik

Freibad Straßwalchen nach Chlorgasaustritt evakuiert

Im Freibad Straßwalchen im Flachgau ist am Sonntagnachmittag Chlorgas ausgetreten. Die rund 180 anwesenden Badegäste wurden sicherheitshalber evakuiert, der Gefahrenbereich großräumig abgesperrt, sagte Polizei-Sprecherin Verena Rainer zur APA. Die Freiwillige Feuerwehr Straßwalchen konnte das ausgetretene Chlorgas absaugen. Verletzt wurde niemand.

Das Freibad Straßwalchen musste am Sonntagnachmittag nach einem Chlorgasaustritt vorsorglich evakuiert werden. SN/privat
Das Freibad Straßwalchen musste am Sonntagnachmittag nach einem Chlorgasaustritt vorsorglich evakuiert werden.

"Das Chlor ist aufgrund eines Defekts der Chloranlage ausgetreten", schilderte der stellvertretende Ortsstellenleiter der Freiwilligen Feuerwehr Straßwalchen, Adolf Schmidt im Gespräch mit der APA. "Wir haben das Gas mit einem Entlüftungsgerät kontrolliert abgesaugt, mit Wasser bespritzt und abgedichtet."

Etwa 60 Feuerwehrleute aus Straßwalchen und Seekirchen waren mit Vollschutzanzügen am Einsatz beteiligt. Gegen 18.00 Uhr konnten sie den Einsatz beenden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.10.2018 um 10:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/freibad-strasswalchen-nach-chlorgasaustritt-evakuiert-38702458

Seekirchner Adler im Höhenflug

Seekirchner Adler im Höhenflug

Daniel Huber ist zurzeit einer der größten Hoffnungsträger im heimischen Skisprung. Mit den Flachgauer Nachrichten sprach der 25-jährige Seekirchner über seine Ambitionen. Im August 2018 sprang Daniel Huber …

Er lebt für seinen Wald

Er lebt für seinen Wald

Schon als kleiner Bub war Simon Sturm mit Papa und Opa im Wald. Die Holzarbeit brachte dem Kollerbauern nun einen Staatspreis ein. Waldarbeit ist Generationenarbeit. "Was ich hier anbaue, kann mein Sohn, …

Kommentare

Schlagzeilen