Chronik

Freier ging mit geladener Waffe zu Prostituierten

Polizisten konnten bei Kontrolle die Faustfeuerwaffe sicherstellen. Gegen den Mann bestand ein Waffenverbot.

Symboldbild SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Symboldbild

Bei der Kontrolle einer 37-jährige Prostituierten aus Ungarn und ihres 40-jährigen Freiers am Dienstag kurz nach Mitternacht in Salzburg, stellten die Beamten der Schengenfahndung bei dem Salzburger eine geladene Faustfeuerwaffe sicher. Der Mann konnte laut Darstellung der Polizei keinen Grund für das Mitführen der geladenen Waffe angeben. Gegen ihn besteht ein aufrechtes Waffenverbot. Freier und Prostituierte werden angezeigt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.08.2018 um 01:19 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/freier-ging-mit-geladener-waffe-zu-prostituierten-28822729

Der junge Nachschub an der Architekten-Front

Der junge Nachschub an der Architekten-Front

Die "Next Generation" der Architekturszene arbeitet fleißig an ihrer Karriere. Mit dem Architektur-Stammtisch haben sie ein Netzwerk zum Austausch untereinander gegründet. Roman Höllbacher, künstlerischer …

An der Universität regiert das Fahrrad

An der Universität regiert das Fahrrad

Studierende und Uni-Mitarbeiter greifen auf Rad und Öffis zurück. Ein massiver Ausbau wird gefordert. Wie hat sich die Mobilität von Studierenden und Mitarbeitern der Universität Salzburg in den vergangenen …

Schlagzeilen