Chronik

Freunde von Richard Hörl fordern Radweg für ihn

Der Salzburger Bürgerrechtler Richard Hörl ist tot. Seine Weggefährten wollen nun einen Weg in Freisaal nach ihm benennen.

Sie wollen einen Weg nach ihm benennen (v. l.): Wilfried und Gerda Rogler mit Hannes Augustin (in Rot), Heinz Stockinger und Gerlinde Kadir.  SN/sw/vips
Sie wollen einen Weg nach ihm benennen (v. l.): Wilfried und Gerda Rogler mit Hannes Augustin (in Rot), Heinz Stockinger und Gerlinde Kadir. 

Er galt als aufmüpfig, widerständlerisch, trug Konflikte mitunter auch vor Gericht aus: Richard Hörl ist nicht mehr. Er verstarb am Ostermontag 80-jährig nach langem Leiden. Die Verabschiedung fand auf seinen Wunsch in aller Stille und im engsten Kreis seiner Familie statt.

Freunde möchten nun einen Fuß- und Radfahrerweg, den Freisaal-Weg von der Akademiestraße bis zur Hofhaymer Allee, nach Richard Hörl benennen. Der ehemalige Baustadtrat Lukas Rößlhuber (NEOS) hatte den Vorschlag gemacht. "Wir werden uns dafür starkmachen. Richard selbst ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2021 um 08:35 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/freunde-von-richard-hoerl-fordern-radweg-fuer-ihn-69930169