Chronik

Freundin beleidigt: Pinzgauer rächte sich mit Schüssen aus CO2-Pistole

23-jähriger Pinzgauer feuerte im Raum Zell am See drei Schüsse mit Metallkügelchen auf 25-jährigen Kosovaren ab.

Symbolbild.  SN/APA/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Mit Schüssen aus einer CO2-Pistole hat sich ein 23-Jähriger aus dem Pinzgau für Beleidigungen gegen seine 21-jährige Freundin gerächt. Ein Arbeitskollege der jungen Frau, ein 25-jähriger Kosovare, hatte die Freundin des Pinzgauers offenbar beleidigt. Die junge Deutsche erzählte ihrem Freund davon, der dann am Sonntagabend dem Kosovaren gemeinsam mit seinem Bruder vor dem Betrieb auflauerte. Als der Kosovare das Gebäude verließ, gingen die Brüder auf ihn los.

Der 23-Jährige schoss mit einer CO2-Pistole aus kurzer Entfernung drei Metallkügelchen auf ihn ab, wodurch dieser am Ohr und an zwei Fingern verletzt wurde. Der ältere Bruder bedrohte ihn außerdem mit einer Spielzeugpistole, woraufhin der Kosovare seinerseits Drohungen gegen seine Arbeitskollegin und ihren Freund aussprach. Arbeitskollegen des Kosovaren konnten die Auseinandersetzung schließlich schlichten.

Die verständigte Polizei stellte die Pistole und Munition sicher. Das Brüderpaar wird wegen Körperverletzung, der Kosovare wegen gefährlicher Drohung angezeigt.

Aufgerufen am 06.12.2021 um 03:52 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/freundin-beleidigt-pinzgauer-raechte-sich-mit-schuessen-aus-co2-pistole-83993839

Rechnungshof prüfte das Tauernklinikum

Rechnungshof prüfte das Tauernklinikum

Der Landesrechnungshof hat für die Jahre 2016 bis 2018 die Gesundheitsbeteiligungen der Stadt Zell am See geprüft, deren bekannteste das Tauernklinikum ist. Die Prüfer haben mehrere Kritikpunkte. Die Stadt …

Schlagzeilen