Chronik

"Fünf Minuten später war das Baby da"

Die Mutter aus der Stadt Salzburg schaffte es nicht einmal mehr in den Rettungswagen.

Diesen Einsatz wird das Rettungsteam des Roten Kreuzes in der Stadt Salzburg wohl so schnell nicht mehr vergessen. Vergangenes Wochenende wurden Fahrer Adolf Stefan, Rettungssanitäter Manuel Eicher sowie Praktikant Heymans Narayana in der Nacht von Freitag auf Samstag um 0.33 Uhr zu einer hochschwangeren Frau in ein Wohnhaus am Ginzkeyplatz gerufen. Für Manuel Eicher vorerst ein Routineeinsatz: "In meinen zehn Jahren beim Roten Kreuz hatte ich schon ein paar Mal werdende Mütter, die es gerade noch so ins Krankenhaus geschafft haben." Doch dieses Mal kam alles anders. Als die Sanitäter die Wohnung betraten, lag die hochschwangere Frau im Vorraum auf dem Boden. Bei ihr der werdende Vater sowie der Sohn des Paares. Die Geburt war bereits in vollem Gang. Eicher: "Es war sofort klar, dass das Baby in diesem Vorraum zur Welt kommen wird."

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 13.11.2018 um 06:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fuenf-minuten-spaeter-war-das-baby-da-985081