Chronik

Fünf neue Bauprojekte in der Stadt Salzburg: Stiegl-Projekt stößt auf Kritik

Einzig zur Revitalisierung des Feyerlhofs unweit der Brauerei fand der Gestaltungsbeirat kritische Töne.

Neben dem ehemaligen Bauernhof sollen zwei Blöcke mit 33 Mietwohnungen errichtet werden. SN/strobl architekten
Neben dem ehemaligen Bauernhof sollen zwei Blöcke mit 33 Mietwohnungen errichtet werden.

Fünf neue Wohnprojekte wurden im jüngsten Gestaltungsbeirat vorgestellt: So will der Bauträger Myslik in der Paracelsusstraße (Schallmoos) die alte Tennishalle ("Fellerhalle") abreißen, um dort 60 Wohnungen zu errichten. Außerdem plant die Heimat Österreich rund 150 Wohnungen im ehemaligen Gewerbegebiet zwischen Fürberg- und Anton-Graf-Straße. Zudem will die Wiener Genossenschaft EBG eine Anlage mit 62 Mietwohnungen in Itzling an der Ecke Bahnhofstraße/Zweigstraße errichten. Als viertes Projekt wurden Pläne der Kolpingfamilie diskutiert, die am Parkplatz ihres Standorts in Itzling 33 günstige Starterwohnungen realisieren möchte. Kritische Töne fand Beirats-Vorsitzender Ernst Beneder einzig zum Wohnbauprojekt der Stieglbrauerei, geplant von Strobl Architekten: Stiegl will, wie berichtet, den ehemaligen Feyerlhof unweit der Brauerei revitalisieren. Daneben sollen zwei Blöcke mit in Summe 33 Mietwohnungen errichtet werden. Beneder: "Durch das jetzige Projekt wird der bestehende Torso des Bauernhofs verfremdet, sodass er seine Aussagekraft verliert. Schön wäre, den Hof zu belassen, wie er ist; ergänzt um weitere Punkthäuser." Der gewünschten Änderung des funktionellen Konzepts werde der Beirat daher nicht zustimmen.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.02.2019 um 11:03 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fuenf-neue-bauprojekte-in-der-stadt-salzburg-stiegl-projekt-stoesst-auf-kritik-64409536