Chronik

Für Salzburgs Feuerwehren gibt es jetzt eine Gedenktafel

Die Stadt Salzburg ehrt mit einer Tafel in der vormaligen Feuerwache Bruderhof ihre Feuerwehren - und gedenkt ihres prominentesten Kommandanten. Außerdem fand am Samstag die Florianifeier der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Salzburg statt.

In feierlichem Rahmen haben Bürgermeister Harald Preuner und Vizebürgermeister Bernhard Auinger am Samstag eine Gedenktafel in Ehren der Salzburger Feuerwehren im Bruderhof enthüllt. Außerdem wurde an Cornelius Reitsamer erinnert, der als langjähriger Kommandant Anfang des 20. Jahrhunderts maßgeblich zur Modernisierung der Freiwilligen Feuerwehr in Salzburg beitrug. Die Passage vom Bruderhof zur Paris-Lodron-Straße wurde im heurigen Februar nach ihm benannt. Eine Erläuterungstafel informiert über seine Verdienste um den Aufbau des Feuerlöschwesens in Salzburg.

Die Erinnerungstafel an Cornelius Reitsamer in der nach ihm benannten Passage.  SN/stadt salzburg
Die Erinnerungstafel an Cornelius Reitsamer in der nach ihm benannten Passage.

Florianifeier: Die Bilder zum Durchklicken

Die Florianifeier der Freiwilligen Feuerwehr Salzburg fand dieses Jahr im Salzburger Dom statt. Zuvor gab es einen Umzug vom Schloss Mirabell zum Dom, der musikalisch von der Trachtenmusikkapelle Nussdorf begleitet wurde.

Die Geschichte der Salzburger Feuerwehren

Erst mehrere Jahrzehnte nach dem Großen Stadtbrand des Jahres 1818 konstituierte sich im Jahr 1865 die Freiwillige Feuerwehr der Stadt, die ihre Feuerwache für die Rechtsstadt im Bruderhof einrichtete. 1899 wurde die Feuerwache ausgebaut und dabei auch der so genannte Schlauch- und Steigerturm am ehemaligen Bruderhaus errichtet, an dem sich die neue Gedenktafel befindet. Der Löschzug Bruderhof der Freiwilligen Feuerwehr war über 130 Jahre an diesem Ort stationiert, erst 1999 übersiedelte er in die neue Feuerwache Schallmoos.

Die Gedenktafel in Ehren der Salzburger Feuerwehren.  SN/stadt salzburg
Die Gedenktafel in Ehren der Salzburger Feuerwehren.

Die Berufsfeuerwehr wurde 1947 ins Leben gerufen und feiert in drei Jahren ihr 75-jähriges Bestehen. Für sie wurde die Feuerwache Bruderhof, an die noch heute die Bezeichnung über dem Zufahrtstor erinnert, modern ausgebaut. Ihre Zentrale wurde 1993 an die Jägermüllerstraße verlegt, ein zweites Standbein ist die Feuerwache Schallmoos. 2018 rückte die Berufsfeuerwehr zu knapp 4.000 Einsätzen aus, davon rund ein Drittel Brandeinsätze, und wurde - wie beim spektakulären Sturmeinsatz auf der Festung Hohensalzburg - von der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.10.2020 um 06:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fuer-salzburgs-feuerwehren-gibt-es-jetzt-eine-gedenktafel-69420160

Kommentare

Schlagzeilen