Für wen geben wir Geld aus?

"Unser Geld für unsre Leut'" plakatiert die FPÖ. Und findet damit viel Gehör. Zu recht?

Autorenbild

Das Argument ist einleuchtend. Zuerst, bitte, sollen all jene in Not bedient werden, die einen österreichischen Pass haben.

Doch genau das findet schon statt. Die größte Klientengruppe der Caritas sind Salzburger: 90 Prozent der Spenden verwendet die karitative Einrichtung für Palliativpflege, Demenz und für Soziales. Die selbst gestellte Aufgabe der Caritas ist, jedem Menschen in Not zu helfen. Auch jenen, die im Winter bei Minusgraden auf der Parkbank frieren. Sollen die Helfer da erst nach der Staatsbürgerschaft fragen? Oder ein Bett im Warmen anbieten?

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2018 um 08:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fuer-wen-geben-wir-geld-aus-1196656