Chronik

Fusch: Bergsteiger stürzt 400 Meter tief in den Tod

Ein Alpinist aus der Slowakei ist am Samstagnachmittag in den Hohen Tauern im Gemeindegebiet von Fusch an der Glocknerstraße tödlich verunglückt.

Fusch: Bergsteiger stürzt 400 Meter tief in den Tod SN/APA Symbolbild/EXPA/Groder)/EXPA
Symbolbild.

Der aus der Slowakei stammende etwa 40-jährige Mann war zusammen mit einem Bergkameraden von der Gleiwitzer Hütte in Richtung der rund 2.700 Meter hoch gelegenen Jägerscharte unterwegs. Beim Spitzbrettköpfl stürzte der Mann laut Polizei rund 400 Meter ab und dürfte sofort tot gewesen sein.

Bergretter aus Fusch, Alpinpolizisten, ein Polizeihubschrauber und der Notarzthubschrauber Alpin Heli 6 wurden alarmiert. Sie fanden den Verunglückten im Lauf des Nachmittags.

Sein Begleiter hatte die Helfer alarmiert - allerdings erst, nachdem er aus dem abgelegenen Unglücksbereich abgestiegen war und ein Gebiet erreichen konnte, in dem sein Mobiltelefon wieder funktionierte.

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.09.2018 um 04:39 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fusch-bergsteiger-stuerzt-400-meter-tief-in-den-tod-931237

Trainieren beginnt am Handy

Trainieren beginnt am Handy

Drei My Gyms öffnen demnächst im Bundesland: in Saalfelden, Obertrum und Eugendorf. Christian Hörl plant weitere Fitnesscenter, in denen vieles digital ist. Wohin geht die Reise des Schwitzens? Am 28. …

Schlagzeilen