Chronik

"Gaisberg rutscht und wird nie Frieden geben"

Derzeit kann aufgrund fehlender Finanzierung nur ein kleiner Teil der desolaten Straße saniert werden. Die Arbeiten gestalten sich aufwendig.

Es sind nur vier von vierzehn Gefahrenstellen, die derzeit an der Gaisberg-Landesstraße in Salzburg aufwendig saniert werden. Projektleiter Heinrich Oppeneiger von der Bauabteilung des Landes erklärte, wie es um die knapp zehn Kilometer lange Straße auf den Ausflugsberg tatsächlich bestellt ist. "Wir können derzeit nur an den gröbsten Stellen eingreifen, denn der Gaisberg ist im Rutschen und er wird wohl nie Frieden geben."

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.08.2018 um 03:10 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/gaisberg-rutscht-und-wird-nie-frieden-geben-27970921