Chronik

Gasteinertal, Großarltal und Flachau unter Quarantäne

Landeshauptmann Wilfried Haslauer hat Mittwochnachmittag verkündet, dass sowohl die Gemeinde Flachau als auch das Gasteinertal und das Großarltal unter Quarantäne gestellt werden. Zudem dürfen die Bewohner des Flüchtlingsquartiers in Bergheim ihre Unterkunft einstweilen nicht verlassen.

Nun ist es soweit: Auch in Salzburg müssen einige Orte unter Quarantäne gestellt werden. Zu rasch schreitet die Ausbreitung des Coronavirus voran. Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) hat Mittwochnachmittag diesen Schritt verkündet. "Wir müssen einige Orte unter Quarantäne stellen." Betroffen sind das Gasteinertal mit Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein. Ebenso wie das Großarltal mit Großarl und Hüttschlag. Und auch die Gemeinde Flachau. Die Quarantäne gilt ab Mitternacht und ist bis 31. März angeordnet.

Der Grund für die Quarantäne ist laut Haslauer, dass in Bad Hofgastein der Apotheker und vier seiner Mitarbeiter positiv auf den Corona-Erreger getestet worden seien. "Das hat natürlich enorme Auswirkungen im Bereich des Kundenverkehrs." Im Großarltal sei ebenfalls ein "besonderer Personenkreis an Entscheidungsträgern" infiziert. In Flachau wiederum habe man zwar nur drei Infizierte, jedoch seien einige Gäste bereits ausgereist und es habe ein "intensives Aprés-Ski-Leben" in der letzten Woche gegeben. Das Land Salzburg erwartet daher eine "entscheidende Zunahme der Fälle in diesem Bereich", sagte Haslauer.

LH Haslauer zur Corona-Situation in Salzburg:

Die Quarantäne bedeutet, dass die Zu- und Abfahrten in diese Orte bzw. Täler nur unter großen Einschränkungen gestattet ist. Die Polizei wird die Ortschaften ab Mitternacht abriegeln. Für Lebensmitteltransporte sowie die Aufrechterhaltung der Infrastruktur seien Fahrten gestattet. Wer außerhalb der Gemeinde in einem "Schlüsselunternehmen eine entscheidende Position inne" habe, benötige aber eine Bestätigung des Arbeitgebers, um die Ortschaft verlassen zu können. Im Ort selber gelten die allgemeinen Ausgangsbeschränkungen, sagte Haslauer.

Thomas Oberreiter, Bürgermeister von Flachau (Pongau) am Mittwoch, 18. März 2020.   SN/APA/BARBARA GINDL
Thomas Oberreiter, Bürgermeister von Flachau (Pongau) am Mittwoch, 18. März 2020.
Seit Sonntag ist die Wintersaison in Flachau beendet. Bislang gibt es drei bestätigte Coronafälle in der Gemeinde.   SN/APA/BARBARA GINDL
Seit Sonntag ist die Wintersaison in Flachau beendet. Bislang gibt es drei bestätigte Coronafälle in der Gemeinde.
Quarantänezone – Flachau am Mittwoch, 18. März 2020.  SN/Robert Ratzer
Quarantänezone – Flachau am Mittwoch, 18. März 2020.
Das Großarltal ist ebenso betroffen, im Bild die Pfarrkirche Großarl.   SN/franz taferner
Das Großarltal ist ebenso betroffen, im Bild die Pfarrkirche Großarl.
Quarantänezone – Flachau am Mittwoch, 18. März 2020.  SN/Robert Ratzer
Quarantänezone – Flachau am Mittwoch, 18. März 2020.
Was sagt Flachau? Bürgermeister Thomas Oberreiter gibt Auskunft.  SN/Robert Ratzer
Was sagt Flachau? Bürgermeister Thomas Oberreiter gibt Auskunft.


Der Bürgermeister von Flachau, Thomas Oberreiter, hatte die Quarantäne bereits am Vormittag mittels Brief an seine Gemeindebürger kundgetan.

"Wir bitten alle Bewohnerinnen und Bewohner, sich an die Anordnungen der Bezirkshauptmannschaft (Landesregierung) zu halten und zu Hause zu bleiben, Fahrten zur Aufrechterhaltung der Gesundheitsfürsorge für Alten- und Krankenpflege sowie Versorgungsfahrten im Gemeindegebiet sind möglich", heißt es in dem Schreiben. Die Versorgung von Flachau mit Lebensmitteln und auch die medizinische Versorgung seien sichergestellt.


Personen, die sich derzeit beruflich in Flachau aufhielten, könnten am Mittwoch noch den Ort verlassen, Gemeindebürger, die sich arbeitsbedingt nicht in Flachau aufhielten, könnten noch anreisen. Bürgermeister Thomas Oberreiter sagt auf Nachfrage am Telefon, er habe sich in der Früh mit der Bezirkshauptmannschaft abgesprochen. Es sei von beiden Seiten so gesehen worden, dass es "gescheit" sei, wenn der Ort vorsorglich in Quarantäne gehe. "Es sind keine Touristen mehr da. Aber wir werden alle Touristen, die da waren, verständigen, dass sie sich daheim vorsorglich in Quarantäne begeben sollten", sagt der Ortschef. Er habe noch keine Verordnung der Bezirkshauptmannschaft. Er gehe aber davon aus, dass Flachau dann 14 Tage in Quarantäne sei. Mit der Polizei sei er diesbezüglich schon in Kontakt.

Auch Flüchtlingsquartier in Bergheim betroffen

Am späten Mittwochnachmittag wurde zudem ein Covid-19-Fall im Flüchtlingsquartier in Bergheim bestätigt. Da es den Verantwortlichen nicht möglich ist, die Kontaktpersonen unter den 162 Bewohnern einzugrenzen, hat die zuständige Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung das gesamte Quartier unter Quarantäne gestellt und das Innenministerium darüber informiert.

Ein Flüchtlingsheim in Bergheim mit 162 Bewohnern wurde Mittwochabend unter Quarantäne gestellt.  SN/fmt
Ein Flüchtlingsheim in Bergheim mit 162 Bewohnern wurde Mittwochabend unter Quarantäne gestellt.
Ein Flüchtlingsheim in Bergheim mit 162 Bewohnern wurde Mittwochabend unter Quarantäne gestellt.  SN/fmt
Ein Flüchtlingsheim in Bergheim mit 162 Bewohnern wurde Mittwochabend unter Quarantäne gestellt.


Aufgerufen am 08.12.2021 um 08:15 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/gasteinertal-grossarltal-und-flachau-unter-quarantaene-85034722

Großer Jubel um Jan Hörl

Großer Jubel um Jan Hörl

Jungadler Jan Hörl aus Mitterberghütten feierte in Wisla (Polen) seinen ersten Erfolg im Weltcup. Stefan Kraft wurde Dritter. Gefeiert wird der Premierensieg von Hörl auch zu Hause im Pongau.

Nachbar entdeckte Brand einer Selche in St. Johann

Nachbar entdeckte Brand einer Selche in St. Johann

Eine Gartenselche geriet am Sonntagabend in St. Johann im Pongau in Brand. Ein Nachbar entdeckte den Brand beim Heimkommen gegen 23.15 Uhr. Der 58-Jährige verständigte sofort die Feuerwehr. Das meldet die …

Kommentare

Schlagzeilen