Chronik

Gatterjagd in Anthering: Der Streit geht weiter

Eine aktuelle Umfrage stellt der Gatterjagd in Anthering ein gutes Zeugnis aus. Tierschützer überzeugt das nicht.

Gatterjagd in Anthering: Der Streit geht weiter SN/robert ratzer
Unzählige Wildschweine tummeln sich in der Antheringer Au.

Tierquälerei oder kontrollierter Abschuss? Die Wildschweintreibjagd im Jagd gatter von Max Mayr Melnhof in Anthering entzweit weiter die Gemüter. Seit mehr als einem Jahr liegt der Salzburger Großgrundbesitzer mit Tierschützern im Clinch. Der Verein gegen Tierfabriken (VgT) kritisiert ein "Abschlachten" in dem Gehege. Mehrere Anzeigen gegen beide Streitparteien beschäftigen die Justiz.

Frank Diehl, Unternehmensleiter von Max Mayr Melnhof, geht nun in die Offensive. "Die Jagd im Wildgehege ist weder Tierquälerei noch ein öffentliches Ärgernis", sagt der Oberforstmeister und verweist auf eine in Auftrag gegebene Umfrage des Market-Instituts. Demnach bewerten knapp zwei Drittel aller Salzburger die Wildschweinjagd im Gehege als sehr korrekt oder korrekt. Befragt wurden 300 Personen aus der Stadt und dem Flachgau. "Wir fühlen uns mit diesem Ergebnis in unserem Tun bestärkt", sagt Diehl.

Gatter seit 1983 genehmigt

Das Jagdgatter sei seit 1983 genehmigt. Das Areal sei damals eingezäunt worden, um das umliegende Land vor Wildschäden zu schützen. Die Tiere würden keineswegs erst gezüchtet und dann abgeknallt. In diesem 500 Hektar großen Gatter würden Wildschweine leben und sich natürlich vermehren. Bejagt werde nur der Nachwuchs und das an zwei Tagen im Jahr. "Dazu sind wir behördlich verpflichtet."

VgT-Obmann Martin Balluch sieht dies freilich anders. Gutachten, die seine Sicht der Dinge bestätigen sollen, will der Tierschützer kommenden Dienstag vorlegen. "Es wäre im Sinne aller Bürger, dieses Gatter endlich abzuschaffen", sagt Balluch. Er will dafür weiter auf Konfrontation mit Mayr Melnhof gehen: "Diese Umfrage ändert nichts an meiner Überzeugung."

Aufgerufen am 18.09.2018 um 11:27 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/gatterjagd-in-anthering-der-streit-geht-weiter-830851

Günstiger kann man kaum bauen

Günstiger kann man kaum bauen

Kein Keller, keine Tiefgarage: 16 Wohnungen für 7,50 Euro/m2 Warmmiete gibt es ab Herbst 2019 in Bürmoos. Neun bis 9,50 Euro brutto pro Quadratmeter Warmmiete im Monat. So viel zahlt man üblicherweise in …

Nach wie vor ein kritischer Geist

Nach wie vor ein kritischer Geist

Johann Maislinger (98) ist ein lebendes Lexikon und spielte über Jahrzehnte in der österreichischen Milchverarbeitung eine bedeutende Rolle. Es gibt in Österreich kaum einen anderen Funktionär in der …

Sie hielten die Zügel in Berndorf fest in der Hand

Sie hielten die Zügel in Berndorf fest in der Hand

Die erste Hürde von 37 Pferdegespannen war die Fahrt durch den Ort, vorbei an Hunderten begeisterten Zaungästen. Die nächsten zwölf Kilometer durch das Umland von Berndorf waren für 80 Rösser und Kutscher ein …

Schlagzeilen