Chronik

Geplantes Kraftwerk in Unken stößt auf Protest

Die Vorstellung des Saalach-Projekts in der Gemeindevertretung von Unken verursachte einen noch nie da gewesenen Ansturm von Zuhörern. Und diese äußerten zahlreiche Kritikpunkte.

Mit den Worten "So viel Publikum hatten wir noch nie", eröffnete der Unkener Bürgermeister Hubert Lohfeyer (ÖVP) am Donnerstagabend die Gemeindevertretungssitzung. Auf dem Programm stand die Präsentation für ein Saalachkraftwerk zwischen Unken und Schneizlreuth. 70 bis 80 Zuhörer drängten in den kleinen Sitzungsraum. Über die Hälfte fand nur mehr Stehplätze und einige mussten die Sitzung sogar vom Gang aus verfolgen. Neben Bürgern aus Unken waren auch Vertreter des Fischereiverbands, der Kanusportler und von Naturschutzorganisationen aus dem restlichen Pinzgau, Tirol, der Stadt Salzburg und Bayern gekommen. Der Bezirksfischereiverband hatte einen Kleinbus organisiert. Da ausnahmsweise Fragen der Zuhörer gestattet waren, dauerte die Präsentation zweieinhalb Stunden.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.09.2018 um 07:18 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/geplantes-kraftwerk-in-unken-stoesst-auf-protest-23152540