Chronik

"Gesundheitssysteme ohne Hausarzt brachen in Coronakrise zusammen"

Mehr als 90 Prozent von Salzburgs Hausarztpraxen hatten in Coronakrise geöffnet. Das sei mitverantwortlich für die guten Zahlen im Land.

Allgemeinmediziner Christoph Dachs sieht die praktischen Ärzte als wichtigen Baustein in der Coronakrise. Trotzdem sei es nun höchste Zeit, auch andere medizinische Leistungen wieder hochzufahren.

Inwieweit waren die Hausarztpraxen von den Einschränkungen durch die Coronakrise betroffen? Christoph Dachs: Wir waren nie im Lockdown, haben immer die Versorgung aufrechterhalten. Wir mussten dabei den Spagat zwischen Fremd- und Selbstschutz schlagen. Meistens ist uns das gut gelungen. Es ist kein Patient schlecht betreut worden. Wir konnten allerdings nicht den direkten Kontakt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 08:35 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/gesundheitssysteme-ohne-hausarzt-brachen-in-coronakrise-zusammen-86502709