Chronik

Getreidegasse: Die Bauarbeiten gehen ins Finale

Nächste Woche starten wieder die Leitungsarbeiten, die Pflasterarbeiten beginnen bereits wieder am Donnerstag.

Seit dem Jahr 2015 verpasst die Stadt Salzburg ihrem berühmtesten Straßenzug ein neues Aussehen. In der Getreidegasse wird das gesamte Leitungsnetz erneuert, danach wird die Straße mit Granitsteinen neu gepflastert. Zur Festspielzeit verordnete die Stadt eine Pause der Arbeiten, jetzt geht es wieder los.

Ab 1. September wird wieder gearbeitet

Die Arbeiten am Leitungsnetz beginnen ab der nächsten Woche. Vom Café Mozart bis zum Bürgerspitalplatz werden die Telekommunikationsleitungen erneuert. Es ist der letzte Abschnitt der Leitungsarbeiten. Die Arbeiten am Kanalnetz sind bereits abgeschlossen. Die Arbeiten in der Getreidegasse beginnen aber bereits diese Woche. Ab 1. September starten die Pflasterungsarbeiten in jenen Bereichen, in denen die Leitungen bereits erneuert wurden. Die Geschäfte bleiben weiterhin begehbar, sagt Baustadträtin Barbara Unterkofler. "Um das Leben hier so wenig wie nur möglich einzuschränken, wird auch in diesem Abschnitt jeweils nur auf einer Hälfte der Gasse gearbeitet."

Nach dem Rupertikirtag wird Alter Markt erneuert

Mit den Pflasterinstandsetzungen am Alten Markt wird erst nach dem Rupertikirtag (17.-28. September) gestartet. Die Arbeiten dauern von 3. bis 28. Oktober. Von 24. Oktober bis 18. November 2016 werden Sterngässchen und Badergässchen gepflastert. Bis Ende das Jahres sollen alle Leitungsarbeiten in der Getreidegasse abgeschlossen sein. Die Pflasterungsarbeiten werden im kommenden Jahr beendet. Danach startet die Neugestaltung der Bürgerspitalgasse. Die Gesamtkosten der Arbeiten belaufen sich auf 2,92 Millionen Euro.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.09.2018 um 01:03 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/getreidegasse-die-bauarbeiten-gehen-ins-finale-1117942

Nach Jahrzehnten endlich am Grab des Vaters

Nach Jahrzehnten endlich am Grab des Vaters

Sein Vater fiel im Zweiten Weltkrieg, als Theo Luigs gerade einen Monat alt war. Er hat lange nachgeforscht, um die Umstände herauszufinden - und gelangte zu einem Friedhof in Tschechien. Es sei ein …

Salzburger schneidert für die New Yorker Met

Salzburger schneidert für die New Yorker Met

Wenn am Montag "Samson et Dalila" an der Metropolitan Opera in New York Premiere feiert, ist Sven Jungclaus voller Stolz. Er nähte einige Kostüme. Es waren Dutzende Kisten, die nach und nach in die …

Schlagzeilen