Chronik

Glocknerstraße: Welterbe-Entscheidung vertagt

Die Prüfkommission kam nicht wie zunächst erwartet im Herbst 2017.

 SN/grohag

Im Jänner reichte die Republik Österreich bei der UNESCO in Paris die Unterlagen für die Bewerbung der Großglockner-Hochalpenstraße zum Weltkulturerbe ein. Man hoffte, dass im Herbst 2017 vor Ort die Prüfung der Straße durch eine Kommission der Icomos, die die UNESCO berät, stattfindet und bei der Sitzung des Welterbekomitees im Juli 2018 in Bahrain das Welterbe-Prädikat verliehen wird.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 23.01.2018 um 11:10 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/glocknerstrasse-welterbe-entscheidung-vertagt-21315607

Kommentare