Chronik

Goldegg: Feuerwehren bei Flurbrand mit 120 Mann im Einsatz

Rund ein Hektar an Wiesenfläche war in Goldegg-Weng auf einer Seehöhe von rund 1400 Metern Seehöhe in Brand geraten. Insgesamt bekämpften 120 Feuerwehrleute, angerückt  mit 17 Fahrzeugen, das Feuer.

Ein Feuerwehr-Großaufgebot bekämpfte am Freitagnachmittag einen Flurbrand im Gemeindegebiet von Goldegg. Eine steile Wiesenfläche im Bereich der Meislsteinalm im Ortsteil Weng auf 1400 Metern Seehöhe war gegen 15 Uhr in Brand geraten. Das Feuer dehnte sich auf zirka 100 Mal 100 Meter aus.

Sechs Feuerwehren waren mit 120 Leuten und 17 Löschfahrzeugen vor Ort. Die Wasserversorgung gestaltete sich schwierig - es wurden lange Schlauchleitungen gelegt und Hochleistungspumpen eingesetzt. "Das Gelände dort ist ziemlich steil. Dazu kommt relativ starker, drehender Wind und der angrenzende Wald. Aber jetzt haben wir das Feuer unter Kontrolle ", so der Pongauer Bezirksfeuerwehrkommandant Robert Lottermoser am Freitag gegen 17 Uhr im SN-Gespräch.

Das Feuer könnte laut ORF online von einem Reisighaufen ausgegangen sein. Der Haufen hätte offenbar kontrolliert abgebrannt werden sollen - dabei geriet das Feuer demnach außer Kontrolle. Dies bestätigte Lottermoser jedoch auf SN-Anfrage nicht.

Aufgerufen am 17.05.2022 um 02:23 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/goldegg-feuerwehren-bei-flurbrand-mit-120-mann-im-einsatz-71417134

Schlagzeilen