Chronik

Goldegger bangen um den Zugang zu ihrem See

Die privaten Eigentümer des Goldegger Sees fordern eine deutlich höhere Pacht. Der Betreiber der Badeanstalt nennt die Forderungen unerfüllbar. Nun soll der Landeshauptmann vermitteln.

Kommt es zu keiner Einigung, dann wird es im Sommer am Goldegger See keinen Badebetrieb geben.  SN/robert ratzer
Kommt es zu keiner Einigung, dann wird es im Sommer am Goldegger See keinen Badebetrieb geben.

Das Schwimmen im Goldegger See war für die Öffentlichkeit stets möglich. Die Eigentümerfamilie von Galen verpachtet seit vielen Jahren Seezugänge an das örtliche Seebad und an das Hotel Seehof von Sepp Schellhorn. Nun steht der Badebetrieb auf der Kippe. Der Pachtvertrag der Badeanstalt-Betreibergesellschaft ist ausgelaufen. Die Verlängerung scheitere an den finanziellen Vorstellungen der Eigentümer, sagt Geschäftsführer Reinhard Gesinger-Sparr. "Sie wollen ein Vielfaches der bisherigen Pacht, mehr als wir mit dem Betrieb jährlich Umsatz machen." Die geforderte Summe könne er auf ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 03:04 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/goldegger-bangen-um-den-zugang-zu-ihrem-see-100987060