Chronik

Golling: 100 Einsatzkräfte suchten nach als vermisst gemeldeter 13-Jähriger

An die 100 Einsatzkräfte sind in der Nacht auf Freitag zu einer großangelegten Suchaktion in Golling im Bereich der Salzach ausgerückt. Ein 13-jähriges Mädchen war als vermisst gemeldet worden.

Um 21.27 Uhr wurde die Feuerwehr Golling alarmiert, da der Teeenager seit den Abendstunden als nicht auffindbar galt. Eine Handyortung ergab als Standort den Bereich Golling/Nähe Salzach.

Zusammen mit den ebenfalls alarmierten Kräften der Feuerwehr Hallein mit Tauchgruppe und der Wasserrettung wurde umgehend eine Suche mit mehreren Booten auf der Salzach gestartet, parallel machten sich auch Trupps zu Fuß auf die Suche nach der Person.

"Erfreulicherweise konnte nach einiger Zeit Kontakt mit dem Mädchen hergestellt, und damit ein Unfall im Bereich der Salzach ausgeschlossen werden", hieß es im Bericht der Feuerwehr Golling. Somit nahm diese Suchaktion nach knapp zwei Stunden einen positiven Ausgang und der Einsatz konnte beendet werden.

Die Feuerwehr Golling war mit fünf Fahrzeugen, zwei Booten und 40 Freiwilligen im Einsatz. Weitere Kräfte kamen von der Feuerwehr Hallein, den Wasserrettungs-Gruppen aus Bischofshofen sowie St. Johann, der Polizei und dem Roten Kreuz.

Quelle: SN

Aufgerufen am 27.09.2020 um 11:29 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/golling-100-einsatzkraefte-suchten-nach-als-vermisst-gemeldeter-13-jaehriger-88782934

Königsseeache: Ab 2021 ist Nacktbaden verboten

Königsseeache: Ab 2021 ist Nacktbaden verboten

Badende, die an der Königsseeache ihre Hüllen fallen lassen, waren im Sommer 2020 ein heißes Thema in Hallein. Im Rathaus schätzt man, dass die Stadtpolizei heuer allein deswegen 20 bis 30 Mal alarmiert …

Der Tod der Sonne muss nicht unser Ende sein

Der Tod der Sonne muss nicht unser Ende sein

Ein Forscherteam konnte belegen, dass Planeten auch nach dem Aus ihres Sterns weiterexistieren können. An der wohl richtungsweisenden Entdeckung war eine Salzburgerin maßgeblich beteiligt.

Schlagzeilen