Chronik

Golling: Pferde auf Tauernautobahn - Unfall, drei Tiere tot

Vier Tiere brachen von einer Koppel aus. Der Lenker eines Wohnmobils konnte bei Golling nicht mehr ausweichen. Drei Tiere verendeten. Die Autobahn musste gesperrt werden.

In der Nacht auf Freitag kam es gegen Mitternacht auf der A10, der Tauernautobahn, in Fahrtrichtung Villach zu einem Unfall zwischen einem Wohnmobil, Autos und mehreren Pferden.

Vier Tiere waren aus einer nahegelegenen Koppel ausgebrochen. Zunächst streifte ein Niederländer mit seinem Pkw eines der Pferde, das dabei schwer verletzt wurde und kurz darauf verendete. Der Autofahrer fuhr mit seinem stark beschädigten Pkw zur nächsten Autobahnraststätte und meldete den Unfall sofort. Kurz darauf kam es bei der Autobahnauffahrt Golling zur Frontalkollision von drei Pferden mit dem Wohnmobil einer niederösterreichischen Urlauberfamilie.

Das Wohnmobil krachte frontal in ein Pferd.  SN/ff golling
Das Wohnmobil krachte frontal in ein Pferd.

Der 45-jährige Lenker konnte bei Regen den plötzlich auftauchenden Tieren nicht mehr ausweichen. Das Wohnmobil kollidierte mit den Pferden. Ein Tier wurde durch die Windschutzscheibe geschleudert und traf den 13-jährigen Sohn, der am Beifahrersitz saß. Er wurde schwer verletzt. Drei Pferde verendeten noch an der Unfallstelle. Ein viertes Pferd blieb unverletzt. Durch die Frontalkollision wurde der Lenker ebenso verletzt. Er und sein Sohn wurden ins LKH Salzburg gebracht.

Die Feuerwehr Golling wurde gegen 0.50 Uhr alarmiert und begann mit der Bergung der toten Tiere und der Suche nach weiteren Pferden. Nachdem der Bauer, dem die Tiere gehörten, an der Unfallstelle eintraf, war klar, dass alle Pferde gefunden wurden.

Die A10 war zwischen 0.20 Uhr und 2.05 Uhr für den gesamten Verkehr in Richtung Süden gesperrt. Die Feuerwehr Golling, die mit 30 Mann im Einsatz stand, rückte gegen 3.00 Uhr wieder ein.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.01.2020 um 06:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/golling-pferde-auf-tauernautobahn-unfall-drei-tiere-tot-28084453

"Schneckenpost" sorgt in Puch für Ärger

"Schneckenpost" sorgt in Puch für Ärger

Normalerweise lautet der Slogan der Post: Die Post bringt allen was. In der Tennengauer Gemeinde Puch ist dem nicht so - zumindest mussten einige Haushalte länger auf bestimmte Zustellungen warten als andere. …

Ein seltener Meister seines Fachs in Scheffau

Ein seltener Meister seines Fachs in Scheffau

Es ist ein äußerst seltenes Handwerk, das sich Tobias Falkner ausgesucht hat - der 27-jährige Halleiner ist Blechblasinstrumentenbauermeister. "Wir waren nicht einmal 15 Leute aus ganz Österreich in der …

Kommentare

Schlagzeilen