Chronik

Golling stellt organisatorische Weichen im Aqua Salza

Die Gemeinde ernennt einen Beirat und Bgm. Kaufmann wird zweiter Geschäftsführer. Noch unklar ist aber, ob diese Rolle mit seinem Sitz im neuen Beirat vereinbar ist.

Der letzte große Umbau im Bad fand 2012/13 statt: Aqua-Salza-Geschäftsführer Erik Kerwer mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Bgm. Toni Kaufmann (v. l.) bei der Neueröffnung.   LMZ/Neumayr
Der letzte große Umbau im Bad fand 2012/13 statt: Aqua-Salza-Geschäftsführer Erik Kerwer mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Bgm. Toni Kaufmann (v. l.) bei der Neueröffnung.  

Seit 1. Jänner befindet sich die Aqua-Salza-Therme zu 100 Prozent in Gemeindebesitz. Vergangene Woche hat die Gemeindevertretung (GV) dafür nun weitere organisatorische Details geregelt. Es wird ein Beirat zusammengestellt aus Bürgermeister Toni Kaufmann, Vizebürgermeister Peter Harlander und Gemeinderat Stephan Loidl (alle ÖVP), Gemeinderat Thomas Bader (SPÖ) und dem Ex-SPÖ-Gemeinderat Walter Kaiser, der das Aqua Salza als Spezialist für Hochbau seit der Gründung bei Baumaßnahmen beraten hat. Die FPS hat auf einen Sitz im Beirat verzichtet.

Zudem wird Kaufmann zum zweiten Geschäftsführer neben dem Langzeitchef des Hauses, Erik Kerwer, ernannt. Er selbst sieht diese Rolle als zweiter Geschäftsführer "nicht operativ, sondern als Bindeglied zwischen Gemeinde, Aqua Salza und dem Land sowie den beteiligten Gemeinden". Die Stelle werde er offiziell antreten, sobald die Eintragung im Firmenbuch erfolgt ist. Den geplanten Beirat bezeichnet Kaufmann ebenfalls als Bindeglied, allerdings zwischen dem Aqua Salza und der Gemeinde Golling. "Der Beirat wird dafür sorgen, dass die Gemeinde über Dinge wie Budgetzahlen, Investitionspläne und den aktuellen Stand der Anlage auf dem Laufenden ist."

"Wir sind sehr dankbar, dass Toni Kaufmann das übernimmt"

Die Beschlüsse in der Gemeindevertretung für die Besetzung des Beirats und Kaufmanns Ernennung zum zweiten Geschäftsführer fielen einstimmig. "Die Funktion als zweiter Geschäftsführer ist mehr oder weniger ehrenamtlich, wir sind sehr dankbar, dass Toni Kaufmann das übernimmt", sagt SPÖ-Gemeinderat Martin Dietrich.

Derzeit lässt die Gemeinde aber noch juristisch prüfen, ob sich Kaufmanns Rolle als zweiter Geschäftsführer und ein Platz im Beirat miteinander vereinbaren lassen. Für SPÖ-Gemeinderat Dietrich ist die Sache klar: "Für mich ist das unvereinbar, ich kann ja nicht Geschäftsführer sein und dann dem Gremium angehören, das die Geschäftsführung kontrollieren soll. "

Beirat soll "ein kontrollierendes, beratendes und prüfendes Organ" werden

Er hofft, dass der Beirat mehr wie der Aufsichtsrat eines Unternehmens fungieren werde, und nicht nur als Informationsorgan. "Bisher war es das, weil es drei Gesellschafter gab und damit auch eine Gesellschafterversammlung, die eine kontrollierende Funktion hatte. Diese Rolle sollte nun ein Beirat mit weiterreichenden Befugnissen ausüben, grade, wenn es um Finanzen geht. Er soll sich nicht ins operative Geschäft einmischen, aber ein kontrollierendes, beratendes und prüfendes Organ sein, sodass die Gemeinde eine gute Kontrolle über ihre 100-prozentige Tochterfirma hat", sagt Dietrich. Wie die Rolle des Beirats tatsächlich aussehen wird, wird sich noch klären, eine genaue Geschäftsordnung ist derzeit in Ausarbeitung.

Aufgerufen am 20.10.2020 um 12:38 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/golling-stellt-organisatorische-weichen-im-aqua-salza-23649832

Kommentare

Schlagzeilen