Chronik

Großarl nach der Sondersitzung: Lösung für Pistensperre muss her

Die rechtlichen Standpunkte zwischen Gemeinde und Bergbahnen bleiben verhärtet. Aber in der Sache scheint ein Kompromiss möglich.

In Großarl gibt es Diskussionen über Pistensperren in der Nacht. SN/franz taferner
In Großarl gibt es Diskussionen über Pistensperren in der Nacht.

Im Streit um Pistensperren im Skigebiet Großarl sind die rechtlichen Standpunkte verhärtet. Aber in der Sache könnte es doch zu einem Kompromiss kommen. So stellt sich die Lage nach der Sondersitzung der Gemeindevertretung am Mittwoch dar.

Sturzbetrunkene Skifahrer, die in der Dunkelheit von Hütten abfahren, während die Pisten präpariert werden müssen, sorgten für große Aufregung.

Während die Gemeinde ihre Position, dass Sperren für die ganze Nacht rechtlich gar nicht möglich wären, vom Salzburger Gemeindeverband untermauern ließ, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2021 um 02:45 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/grossarl-nach-der-sondersitzung-loesung-fuer-pistensperre-muss-her-84094198