Chronik

Große Kastanie am Residenzplatz zerstört: Padutsch kündigt rechtliche Schritte an

Bei Bauarbeiten am Salzburger Residenzplatz wurde bei einem der beiden großen Kastanienbäume laut Salzburger Bürgerliste "de facto der gesamte Wurzelbereich mit einem Bagger abgegraben und somit zerstört". Bürgerliste-Stadtrat Johann Padutsch kündigt die Einleitung strafrechtlicher Schritte gegen die Baufirma an.

Laut Aussendung der Bürgerliste vom Donnerstagnachmittag sei nunmehr eine "Fällung dieses schönen und Stadtbild-prägenden Baumes leider unvermeidbar".

Johann Padutsch, Stadtrat der Bürgerliste, ist ob der Abgrabung des Wurzelwerks erzürnt: "Dies ist passiert, obwohl die Baufirma von VertreterInnen des Gartenamtes und des Straßen- und Brückenamtes ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass der Bereich rund um den Baum nur händisch und sehr vorsichtig bearbeitet werden darf. Ein Strafverfahren gegen die Baufirma wird die Folge sein. Auch wenn das dem schönen Baum nun leider auch nichts mehr bringt", so Padutsch.

Der Aussendung zufolge sei das "Straßen und Brückenamt nun aufgefordert - und wird dies gemeinsam mit dem Gartenamt auch tun - , dafür zu sorgen, dass wenigstens beim zweiten Baum die Arbeiten entsprechend vorsichtig und händisch durchgeführt werden". Dies beziehe sich konkret auf die Entfernung des Kopfsteinpflastes, die derart erfolgen müsse, "dass sich die Beschädigungen des Wurzelbereiches so weit in Grenzen halten, dass der Baum auch überleben kann".

(SN)

Aufgerufen am 20.06.2018 um 06:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/grosse-kastanie-am-residenzplatz-zerstoert-padutsch-kuendigt-rechtliche-schritte-an-25142077

Ein Buch sprießt im Stadtteilgarten

Ein Buch sprießt im Stadtteilgarten

Menschen hatten schon in der Bibel eine besondere Beziehung zum Garten. Mitglieder des Parscher Gemeinschaftsgartens haben mit dem Stadtteilverein dort jetzt nicht nur ihre Pflanzen wachsen lassen. Was einem …

Meistgelesen

    Kommentare

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite