Chronik

Große Suchaktion in Saalbach: Auto stürzte in die Saalach

Ein Fahrzeug stürzte in Saalbach in die Saalach. Der Lenker verletzte sich schwer. Einsatzkräfte suchten den Fluss nach weiteren Personen ab.

Der 64-jährige Pinzgauer kam mit seinem Fahrzeug am Montag kurz nach 11 Uhr aus noch ungeklärter auf Höhe der Kläranlage von der Straße ab. Das Auto touchierte die Leitplanke und stürzte in die Saalach. "Das Fahrzeug kam auf dem Dach in der Saalach zum Liegen", sagt Stefan Herbst vom Roten Kreuz.

Schwer verletzt: Lenker war nicht ansprechbar

Die Rettungskräfte konnten den Lenker schwer verletzt aus dem Auto bergen. Ein Hubschrauber flog den Mann in das Salzburger Unfallkrankenhaus. "Er war nicht ansprechbar. Es war daher unklar, ob sich noch weitere Personen im Fahrzeug befanden", sagt Reiter.

Suche nach möglichen Beifahrern nach zwei Stunden abgebrochen

Ein Großaufgebot von Feuerwehr (Saalbach, Zell am See und Viehhofen), Rotem Kreuz und Wasserrettung suchte knapp zwei Stunden den Fluss ab. "Wir fanden Kleidung, eine Warnweste und ein Paar Flip-Flops und mussten daher zunächst davon ausgehen, dass es Beifahrer im Auto gab", sagt Fabian Krejci, Einsatzleiter der Feuerwehr. Der gesamte Fluss wurde abgesucht, um 13.10 Uhr konnte die Suche beendet werden. "Angehörige haben uns bestätigt, dass der Lenker definitiv allein unterwegs war", sagt Krejci.

Quelle: SN

Aufgerufen am 14.08.2018 um 09:32 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/grosse-suchaktion-in-saalbach-auto-stuerzte-in-die-saalach-13606048

Schlagzeilen