Chronik

Großgmain: Mann fand neun tote Würgeschlangen in Wald

Sechs Abgottschlangen, zwei Pythons und eine Madagaskarboa: Ein Einheimischer fand in einem Großgmainer Waldstück neun tote Schlangen. Wie die Tiere dort hingekommen sind, ist unklar.

Der Mann entdeckte die toten Tiere am Sonntagabend - er verständigte umgehend die Polizei.

Beamte und der zuständige Amtsveterinär stellten die Kadaver sicher und brachten die Schlangen zur fachgerechten Aufbewahrung ins Salzburger Haus der Natur. Bei den Tieren handelt es sich um Würgeschlangen und vorwiegend um Jungtiere.

Wie die Tiere in das Waldstück gelangt sind, muss noch ermittelt werden. Sie dürften ausgesetzt worden sein. Laut Polizei dürften die Schlangen zum Zeitpunkt ihrer Aussetzung noch am Leben gewesen sein.

Dem Finder fielen in den vergangenen Tagen bereits mehrere Hackschnitzel, Sägespäne und Terrarienerde-Haufen auf.

Die Polizei hofft nun auf sachdienliche Hinweise: Wer kennt eine Person, die bis vor kurzem derartige Schlangen gehalten hat? Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet? Hinweise werden von jeder Polizeidienststelle entgegengenommen.

(SN)

Aufgerufen am 27.05.2018 um 01:41 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/grossgmain-mann-fand-neun-tote-wuergeschlangen-in-wald-19410298

Meistgelesen

    Kommentare

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite