Chronik

Großübung wird zahlreiche Einsatzkräfte am Wolfgangsee fordern

St. Gilgen und Strobl werden zum Schauplatz für ein Katastrophen-Szenario

Symbolbild SN/robert ratzer
Symbolbild

Das Drehbuch steht bereits fest, befindet sich allerdings noch unter Verschluss. Zu einer Großübung am Samstagnachmittag, 20. Oktober, werden Einsatzkräfte aus dem gesamten Land Salzburg an den Wolfgangsee beordert. Ziel: Eine noch bessere Zusammenarbeit von Bezirkshauptmannschaft, den Blaulichtorganisationen sowie dem Bundesheer.

Mehr als 270 Einsatzkräfte der Wasserrettung, Rotem Kreuz, Feuerwehr, Polizei und dem Bundesheer stellen bei dem umfangreichen und komplexen Vorhaben gemeinsam ihr Können unter Beweis.

Einsatzleitung und Helfer arbeiten Hand in Hand

"Erfahrungen wie diese helfen unseren Rettungskräften in der Planung und Vorbereitung für den Ernstfall. Mir sind gute Kommunikation und Koordination untereinander besonders wichtig", so Übungsleiter Michael Walder von der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung. Er führt mit anderen Experten der beteiligten Einsatzorganisationen Regie am Großkampftag, danach wird der Ablauf genauestens evaluiert.

Quelle: SN

Aufgerufen am 16.12.2018 um 09:03 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/grossuebung-wird-zahlreiche-einsatzkraefte-am-wolfgangsee-fordern-41542114

Schlagzeilen