Chronik

Gutachten belegt: 36-Jähriger hatte Polizeiwaffe in der Hand

Im Juni kam es bei einem Polizeieinsatz in Leopoldskron zu einem Schusswechsel. Nun liegt ein gerichtsmedizinisches Gutachten vor.

Mehr als zwei Monate nach dem Schusswechsel vor einem Haus in Leopoldskron mit zwei Schwerverletzten ist der genaue Hergang weiter unklar. Ein 36-Jähriger war damals "durchgedreht" und aus einem Fenster gesprungen. Der Bruder dürfte zunächst die Christian-Doppler-Klinik verständigt haben, die wiederum auf den Notruf der Polizei verwies.

Als gesichert gilt: Zwei Beamte der Inspektion Maxglan sollen gegen 5.30 Uhr den Mann in der Einfahrt gefunden haben, als es zu einer Auseinandersetzung kam. Dabei dürfte der 36-Jährige die Dienstwaffe ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 01:13 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/gutachten-belegt-36-jaehriger-hatte-polizeiwaffe-in-der-hand-92301385