Gute Radpolitik gibt es in der Stadt nur auf dem Papier

In ihrer Radstrategie hat sich die Stadt Salzburg ehrgeizige Ziele gesetzt. Die Umsetzung ist bisher allerdings mangelhaft.

Autorenbild
Radprofi? SN/wizany
Radprofi?

Jetzt ist es schon wieder passiert: In der Stadt Salzburg wird das große Bauprojekt Perron fertiggestellt, aber dabei leider, leider wieder einmal auf die Radfahrer vergessen. Der mangelhafte Radweg zum Salzburger Hauptbahnhof ist nur eines von vielen Beispielen, in denen die Baupolitik der Stadt Salzburg den Radverkehr stiefmütterlich behandelt. Bei der um acht Millionen Euro neu errichteten Eichstraßenbrücke reichte der Platz für einen Radweg ebenfalls nicht. Und bei dem großen Bauprojekt in der Riedenburg wurde ein üppiger Gehsteig eingeplant. Einen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.05.2022 um 03:13 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/gute-radpolitik-gibt-es-in-der-stadt-nur-auf-dem-papier-71409004