Chronik

Häusliche Gewalt: Salzburger Polizei sprach im Vorjahr 657 Betretungsverbote aus

In der Coronakrise mit seinen Lockdowns stieg die häusliche Gewalt deutlich an. Im Vorjahr gab es in Salzburg gleich 159 polizeiliche Betretungsverbote mehr als im Jahr 2019. Die Täter sind fast immer männlich.

Symbolbild.  SN/apa (archiv/dpa)
Symbolbild.

Sie quälen die Partnerin, schlagen zu, bedrohen sie mit dem Umbringen. Die - massiv männlich dominierte - häusliche Gewalt, die ohnehin seit Jahren stetig steigt, nahm im Coronajahr 2020 nochmals zu. Im Vorjahr sprach die Polizei landesweit 657 Betretungs- und Annäherungsverbote gemäß §38a Sicherheitspolizeigesetz aus - ein Plus von 159 gegenüber 2019 (498). 2018 gab es 472 polizeiliche Betretungsverbote gegen Gewalttäter - zu 90 bis 95 Prozent sind sie männlich.

Ein polizeiliches Betretungsverbot wird für zwei Wochen ausgesprochen, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.04.2021 um 05:41 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/haeusliche-gewalt-salzburger-polizei-sprach-im-vorjahr-657-betretungsverbote-aus-101530333