Chronik

Hallein: Auf Firmengelände sollen 80 Wohnungen entstehen

Auf knapp 11.000 Quadratmetern der ehemaligen Reisinger-Gründe in Hallein plant die Salzburg Wohnbau bis zu 80 neue Wohnung. Die HTL soll auf dem Areal eine neue Turnhalle bekommen.

Noch stapeln sich in den maroden Lagerhallen unzählige Elektro- und Sanitätsartikel. Bald schon sollen auf den Halleiner Reisinger-Gründen die Bagger auffahren. Die Salzburg Wohnbau und die Abtenauer Baufirma Russegger haben das Gewerbegebiet gekauft. Auf 10.730 Quadratmetern sollen 70 bis 80 Wohnungen entstehen. Die HTL soll auf dem Areal Räumlichkeiten für einen zweiten Turnsaal, ein Labor und einen Bauhof bekommen. Die Schule liegt in unmittelbarer Nähe zu den Reisinger-Gründen.

Die neuen Besitzer übernehmen das Gewerbegelände mit Anfang des kommenden Jahres. Bis Abriss und der Neubau starten können, dauert es noch. Zunächst müssen die baulichen Rahmenbedingugen geklärt und Genehmigungen eingeholt werden. Geplanter Baubeginn ist Ende 2019 oder Anfang 2020. "Das Areal hat großes Potenzial", sagt Christian Struber, Geschäftsführer der Salzburg Wohnbau.

Die Räumlichkeiten auf dem Gelände in der Halleiner Neustadt stehen seit mehreren Jahren leer. Zuletzt befand sich ein Baumarkt auf dem Areal. "Die Entwicklung hin zu neuem Wohnraum ist ein Schritt in die richtige Richtung", sagt Bürgermeister Maximilian Klappacher (ÖVP). Es brauche dringend mehr leistbaren Wohnraum in der Stadt. Die HTL platze bereits jetzt aus allen Nähten. "Die Schule hat derzeit mehrere Gebäude angemietet, um ihren Bedarf zu decken", sagt Klappacher. Der Bürgermeister hofft, dass künftig auch Nahversorger in das Areal einziehen: "Speziell für ältere Menschen ist es wichtig, dass sie in unmittelbarer Nähe einkaufen können und dafür kein Auto brauchen."

Aufgerufen am 23.11.2020 um 04:52 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/hallein-auf-firmengelaende-sollen-80-wohnungen-entstehen-62831287

Schlagzeilen