Chronik

Hallein bekam Salzträger-Bild geschenkt

Wo das Kunstwerk von Wang Jixin aufgehängt wird, ist noch Gegenstand von Diskussionen.

Kunst statt Babyelefant: Vize-Bgm. Rosa Bock und Künstler Wang Jixin mit dem Salzträger-Bild „Im Fluss No. 1“. SN/sw/petry
Kunst statt Babyelefant: Vize-Bgm. Rosa Bock und Künstler Wang Jixin mit dem Salzträger-Bild „Im Fluss No. 1“.

Das Bild ist 1,7 mal 1,4 Meter groß und stellt den Salzträger dar, das Wahrzeichen der Stadt: Rund 75 Kilogramm wogen die Salzstöcke, die die Salzträger von den Sudpfannen in die Trockenkammern brachten. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts verschwanden sie aus dem Halleiner Stadtbild, als die damals neu gebaute Saline auf der Pernerinsel diesen Transport überflüssig machte.

Das Bild stammt von dem chinesischen Künstler Wang Jixin, der seit 2009 in Salzburg lebt. Er malte 2019 für die Ausstellung "Im Fluss" in der alten Saline auf der Pernerinsel 25 Bilder, die sich mit dem Thema Salz beschäftigen. Die meisten davon sind angelehnt an bestehende Motive der Salzproduktion in Hallein.

Hängt der Salzträger bald in der Alten Saline?

Vorerst wird das Bild im Depot des Keltenmuseums aufbewahrt. Vize-Bgm. Rosa Bock (SPÖ) will es allerdings keinesfalls dort verstauben lassen: "Dafür wäre es viel zu schade." Sie würde es am liebsten im zentralen Stiegenhaus in der Alten Saline aufhängen lassen, und sofern es die Stadtfinanzen zulassen, sogar noch ein zweites Bild von Wang Jixin ankaufen.

Der mögliche Ausstellungsort muss aber noch ausgiebig geprüft werden. Denn gut 130 Jahre Salzproduktion stecken dem Gebäude wortwörtlich in den Knochen: "Als wir die Ausstellung aufbauten, waren unsere Arme und Hände abends voller Salz", sagt die damalige Organisatorin Doris Weissenberger. Und die salzhaltige Atmosphäre könne dem Bild nachhaltig schaden, befürchtet sie.

Aufgerufen am 25.11.2020 um 02:11 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/hallein-bekam-salztraeger-bild-geschenkt-92544055

Kommentare

Schlagzeilen