Chronik

Halleiner Ärztin distanziert sich von impfkritischem Schreiben

Die praktische Ärztin und ärztliche Psychotherapeutin Angelika Schatzmann hatte ethische Bedenken mit einer Impfpflicht. Die Impfung an sich befürwortet sie ohne Vorbehalte. Mit dem Schreiben von Andreas Sönnichsen möchte sie nicht in Verbindung gebracht werden.

Symbolbild. SN/APA (Symbolbild)/HELMUT FOHRINGE
Symbolbild.

Ein Brief an Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres mit 199 unterzeichnenden Medizinern schlägt weiter Wellen. Die Halleiner Allgemeinmedizinerin und ärztliche Psychotherapeutin Angelika Schatzmann distanziert sich nun von dem Schreiben, das auch mit ihrem Namen gezeichnet war.

Ihr Name war dort aufgeschienen, weil sie sich kritisch zur Impfpflicht geäußert hatte und sie daraufhin angesprochen wurde. "Ich hatte ethische Bedenken, ob es verhältnismäßig ist, Menschen, die sich nicht impfen lassen, mit Geldstrafen zu belegen." Als sie das Schreiben dann gelesen hatte, habe ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2022 um 07:18 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/halleiner-aerztin-distanziert-sich-von-impfkritischem-schreiben-114464524