Chronik

Handgroße Rostlöcher und defekte Reifen: Autotransporter in Wals aus Verkehr gezogen

Außerdem waren auch die Stoßdämpfer gebrochen und die zu schwere Ladung nur mangelhaft gesichert. Eine Sicherheitsleistung von 4000 Euro wurde eingehoben.

 SN/robert ratzer


Ein Autotransporter aus Bulgarien, der am Dienstag auf der Westautobahn bei Wals (Flachgau) unterwegs war, hat bei einer technischen Kontrolle schwere Mängel aufgewiesen. Die Anhängerbremsen des mit sieben Pkw beladenen Lkw waren defekt, der Hauptrahmen hatte handgroße Rostlöcher, die Ladung war mangelhaft gesichert und um 2720 Kilogramm zu schwer. Die Polizei untersagte den beiden griechischen Lenkern die Weiterfahrt und hob eine Sicherheitsleistung von 4000 Euro ein.

Die genaue Überprüfung des Fahrzeugs an der Kfz-Prüfstelle des Landes Salzburg hat auch ergeben, dass Stoßdämpfer gebrochen und Reifen defekt waren. "Der Lenker und der Zulassungsbesitzer werden wegen insgesamt 14 erkennbaren Mängel angezeigt", informierte am Mittwoch die Landespolizeidirektion Salzburg.

Aufgerufen am 22.10.2021 um 09:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/handgrosse-rostloecher-und-defekte-reifen-autotransporter-in-wals-aus-verkehr-gezogen-109177225

Die Leube-Gruppe in Grödig kauft zwei weitere Firmen

Die Leube-Gruppe in Grödig kauft zwei weitere Firmen

Das Unternehmen setzt die Zukäufe auf dem Markt fort: Jetzt wurden die Wörndl GmbH in Plainfeld und die Burgstaller Beton GmbH in Taiskirchen gekauft. Leube übernimmt alle Mitarbeiter. Die zwei Firmen agieren …

Schlagzeilen