Chronik

Heimatgemeinden trauern um abgestürzte Pinzgauer: "Nachricht traf uns wie ein Keulenschlag"

Die Freunde und Kollegen des Paares, das am Matterhorn tödlich verunglückte, trauern mit den Familien.

Dechant Christian Siller. SN/Robert Ratzer
Dechant Christian Siller.

In den Pinzgauer Gemeinden Unken und Taxenbach herrscht tiefe Bestürzung. Seit Freitagvormittag ist dort traurige Gewissheit, dass eine 25-jährige Unkenerin und ihr 27 Jahre alter Lebensgefährte aus dem Taxenbacher Ortsteil Eschenau am Mittwoch beim Abstieg vom Matterhorn tödlich verunglückt sind. Zuvor hatten die beiden ihre Ankunft auf dem Gipfel noch auf einem Handyfoto dokumentiert.

Die Nachricht vom Tod des Paares habe die ganze Gemeinde tief getroffen, sagt der Taxenbacher Bürgermeister Franz Wenger (ÖVP). "Unser ganzes Mitgefühl gilt den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 12:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/heimatgemeinden-trauern-um-abgestuerzte-pinzgauer-nachricht-traf-uns-wie-ein-keulenschlag-36714850