Chronik

Herdenschutz ganz anders gedacht...

Almsaison: Anzunehmen ist, dass Wölfe auch heuer wieder Schafe reißen. Eine Gesprächsrunde abseits der Politik sucht Lösungen. Und hat Ideen.

Bei der Podiumsdiskussion in Neukirchen ist auch die Rauriser Schafbäuerin Roswitha Langreiter mit dabei.  SN/sw/privat/patricia langreiter
Bei der Podiumsdiskussion in Neukirchen ist auch die Rauriser Schafbäuerin Roswitha Langreiter mit dabei.

Buchautorin Susanne Rasser aus Rauris: "Ich habe viel mit Bauern geredet und mit Leuten, welche die Schafhaltung als Hobby betreiben. Und gemerkt, wie viel an Verzweiflung und Wut sich aufgestaut hat. Dass sie ihre Tiere nicht mehr gefahrlos auf die Almen bringen können, weil sie dort von Raubtieren gerissen werden können, setzt den Leuten enorm zu. Ein Mann, der zunächst nur ein einziges Schaf als Therapie-Tier besaß - sie sind so gut fürs Gemüt - und schließlich eine Herde von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 09:02 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/herdenschutz-ganz-anders-gedacht-121134571