Chronik

Hochwasser: 80 Bewohner in Oberndorf ausquartiert

In Oberndorf sind am Sonntag wegen der hochwasserführenden und immer weiter ansteigenden Salzach rund 80 Bewohner evakuiert worden. Die "Stille-Nacht-Kapelle" ist nicht in Gefahr.

"Teile des Ortszentrums sind überflutet", sagte Katastrophenschutzreferent Markus Kurcz. "Eine Zwangsevakuierung von weiteren 80 Personen ist vorbereitet, aber noch nicht eingeleitet worden. Diese Maßnahme hängt von der weiteren Entwicklung an der Salzach ab."

Die vom Hochwasser betroffenen Menschen wurden zum Teil mit Booten, sogenannten "Zillen", von Feuerwehrleuten aus der Gefahrenzone gebracht. In einer Schule wurde ein Notunterkunft eingerichtet. "Das Rote Kreuz hat sich für die Versorgung von 250 Leuten eingestellt", schilderte Kurcz.

Probleme bei der Bergung von Personen bereiteten zahlreiche Schaulustige, die sich auf den Salzach-Damm aufgestellt hatten, um einen besseren Überblick zu bekommen. Die berühmte "Stille-Nacht-Kapelle" in Oberndorf ist laut Einsatzkräften vom Hochwasser nicht betroffen, weil diese etwas erhöht liegt.

Auch in anderen Salzburger Landesteilen waren wegen Murenabgängen und Überflutungen punktuelle Evakuierungen notwendig, allerdings in einem kleineren Ausmaß als in Oberndorf.

Quelle: SN, Apa

Aufgerufen am 14.11.2018 um 07:53 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/hochwasser-80-bewohner-in-oberndorf-ausquartiert-4850467

Metallarbeiter: "Wollen am Erfolg teilhaben"

Metallarbeiter: "Wollen am Erfolg teilhaben"

300 Mitarbeiter von metallverarbeitenden Betrieben hielten einen öffentlichen Warnstreik ab. Sie wollen fünf Prozent mehr Lohn.
Auf die Metaller sei einfach Verlass, sagt Gewerkschafts-Geschäftsführer Gerald …

Metallindustrie: In Bürmoos streikten 300 Metaller

Metallindustrie: In Bürmoos streikten 300 Metaller

Die angekündigten Betriebsversammlungen finden wie angekündigt in vielen metallverarbeitenden Industriebetrieben statt - auch in Salzburg. In ganz Österreich hatte die Gewerkschaft am Montag Warnstreiks …

Schlagzeilen